>

Do., 28.02.2019

Paderborns bester Torschütze plagt sich weiter mit muskulärer Verletzung SCP weiter ohne Klement

Philipp Klement (links) kann weiter nicht zur Grätsche ansetzen.

Philipp Klement (links) kann weiter nicht zur Grätsche ansetzen. Foto: dpa

Paderborn (WB/pk). Fußball-Zweitligist SC Paderborn muss im Verfolgerduell am Samstag (13 Uhr, Benteler-Arena) gegen den FC St. Pauli neben den gesperrten Sebastian Schonlau und Klaus Gjasula auch weiter auf Philipp Klement verzichten.

»Es geht mir gut. Ich kann ohne Schmerzen laufen und auch schon wieder etwas mit dem Ball trainieren. Aber St. Pauli kommt noch zu früh«, sagte Klement. Paderborns bester Torschütze hatte sich gegen Köln eine muskuläre Verletzung im Adduktorenbereich zugezogen und war schon in Magdeburg ausgefallen. »Unser Kader ist groß, daher verfallen wir da nicht in Hektik und gehen auch kein Risiko ein. Erst wenn Philipp das Signal gibt, steigt er wieder voll ein«, sagte Manager Markus Krösche.

Besser sieht es bei Sebastian Vasiliadis aus, der zwar aufgrund von Oberschenkelproblemen ebenfalls nicht das volle Programm absolvierte, aber Entwarnung gab: »Meinem Einsatz am Samstag steht nichts im Weg.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6427982?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F