>

So., 17.03.2019

Nach drei sieglosen Spielen schlägt Paderborn Schlusslicht FC Ingolstadt mit 3:1 Der SCP ist wieder da

Gleich drei Mal haben die Paderborner ins Tor der Ingolstädter getroffen.

Gleich drei Mal haben die Paderborner ins Tor der Ingolstädter getroffen. Foto: Wolfgang Wotke

Paderborn (WB/MR). Der SC Paderborn hat seinen Negativtrend beendet und Schlusslicht FC Ingolstadt mit 3:1 (0:0) geschlagen. Das war der erste Erfolg nach zuletzt drei sieglosen Spielen mit zwei Niederlagen in Folge.

Mit drei Änderungen ging der SCP in die Partie: Christian Strohdiek, Phlipp Klement und Christopher Antwi-Adjei standen in der Startelf, Uwe Hünemeier (rotgesperrt), Marlon Ritter und Kai Pröger blieben draußen.

Das Spiel begann temporeich und unterhaltsam: Sonny Kittel zwang Leopold Zingerle bereits nach 120 Sekunden zu einer ersten Glanztat. Auch Björn Paulsen (4.) konnte den SCP-Keeper nicht bezwingen. Das erste Tor schossen die Paderborner. Nach einer Ecke von Klement stocherte Ben Zolinski das Spielgerät über die Linie, doch der Treffer zählte nicht. Gäste-Schlussmann Philipp Tschauner hatte schon die Hand am Ball.

Die beste Möglichkeit in Durchgang eins vergab Sven Michel in Minute 25: Nach einem Doppelpass mit Bernard Tekpetey zog er mit dem Außenrist ab und verfehlte nur um Zentimeter das Gehäuse des Tabellenletzten. Auf der Gegenseite mussten aber auch die SCP-Anhänger einmal durchpusten: Nach Flanke von Thomas Pledl bekam Kittel (28.) den Ball ans Knie, Zingerle konnte im letzten Moment noch abwehren.

Top-Torschütze Phlipp Klement macht den Weg zum elften Saisonsieg frei

Im zweiten Abschnitt starteten die Gäste furios. Nach Vorarbeit von Pledl und Kittel zog Farina Lezcano (46.) aus acht Metern volley ab, doch wieder war Zingerle zur Stelle.

Fünf Minuten später war aber auch der Münchner in Paderborn machtlos: Nach einem Freistoß wehrte er zunächst wieder den Schuss von Lezcano ab, doch beim Nachschuss von Konstantin Kerschbaumer hat er das Nachsehen – 0:1.

Michel (54./61.), der einwechselte Kai Pröger (67.) und Tekpetey (71.) versuchten in

der Folgezeit zu antworten, doch der SCP nutzte zunächst seine Chancen mal wieder nicht. Erst Top-Torschütze Phlipp Klement machte den Weg zum elften Saisonsieg mit einem Distanzschuss aus gut 25 Metern frei.

Nur zwei Minuten später drehte der SCP mit dem Doppelschlag die Partie: Christopher Antwi-Adjei (77.) traf zum 2:1. Wieder war Klement beteiligt, der sich den Ball etwas zu weit vorlegte und so, wenn auch unfreiwillig, für den SCP-Außenstürmer das Leder auflegte.

Der in den vergangenen Wochen um seinen Platz im Team kämpfende Antwi-Adjei legte noch einmal nach und erhöhte nach Zuspiel von Sebastian Vasiliadis fünf Minuten vor dem Ende auf 3:1. Das war die Entscheidung.

SC Paderborn: Zingerle – Dräger, Strohdiek, Schonlau, Collins – Vasiliadis – Antwi-Adjei, Klement, Tekpetey (78. Guéye) – Michel (84. Gjasula), Zolinski (66. Pröger)

FC Ingolstadt: Tschauner – Paulsen (71. Neumann), Kotzke, Mavraj, Gaus – Kerschbaumer (78. Kutschke), Gimber, Träsch – Pledl, Lezcano, Kittel (75. Sahin)

Schiedsrichter: Osmers (Hannover)

Gelbe Karten: - Gimber, Gaus

Tore: 0:1 Kerschbaumer (53.), 1:1 Klement (75.), 2:1 Antwi-Adjei (77.), 3:1 Antwi-Adjei (85.)

Zuschauer: 10.696

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6477307?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F