>

Do., 21.03.2019

Beim 5:3 treffen Michel und Zolinski doppelt sowie Shelton SCP besiegt Köln zum dritten Mal

Khiry Shelton jubelt.

Khiry Shelton jubelt. Foto: Jörn Hannemann

Von Peter Klute

Paderborn (WB). Der 1. FC Köln mutiert zum Lieblingsgegner des SC Paderborn. Nach zwei Siegen in der Meisterschaft (5:3 und 3:2 ) gewann der SCP am Donnerstagnachmittag auch das nicht-öffentliche Testspiel im eigenen Trainingszentrum gegen den Zweitliga-Rivalen mit 5:3 (2:2).

»Das war ein sehr guter Auftritt von uns gegen nicht irgendeinen Gegner. Wir hatten intensive Zweikämpfe, sind viel gelaufen, haben zahlreiche Chancen herausgespielt und wunderschöne Tore erzielt«, zog Paderborns Trainer Steffen Baumgart dieses Fazit.,

Neben den Nationalspielern Mohamed Dräger (Tunesien), Bernard Tekpetey (U23 Ghana) und Jamilu Collins (Nigeria), die zu Länderspielen abgestellt wurden, fehlten auch Sebastian Schonlau (Nase gebrochen), Philipp Klement (Knie) und Babacar Gueye (Zahn-OP). Alle drei kehren aber zeitnah zurück.

In der achten Minute hatte Christopher Antwi-Adjei die erste Gelegenheit, verzog aber deutlich. Besser machte es nach einer Viertelstunde Sven Michel, der Kölns Keeper Thomas Kessler nach Pass von Khiry Shelton zum 1:0 überwand.

Sekunden vor der Pause markierte Michel auch den zweiten Paderborner Treffer. Wieder hatte Shelton assistiert. Es war das 2:2, denn zwischendurch hatte der Zweitliga-Tabellenführer das Spiel durch zwei Treffer von Louis Schaub (29./35.) gedreht. Dem Ausgleich ging ein Ballverlust von Klaus Gjasula voraus, beim 1:2 hob Uwe Hünemeier das Abseits auf.

Sehenswerter Schlusspunkt

Nach dem Wechsel legte der SCP noch zu. Ben Zolinski köpfte nach Flanke von Klaus Gjasula das 3:2 (49.), Shelton (64.) erhöhte auf 4:2. Danach konnte Köln durch einen Foulelfmeter von Jhon Cordoba, der zuvor von Lukas Boeder gefoult worden war, noch einmal verkürzen (71.), bevor Zolinski drei Minuten später mit einem Seitfallzieher ein sehenswerter Schlusspunkt gelang.

Nach einem freien Wochenende beginnt am Montag die Vorbereitung auf das nächste Meisterschaftsspiel am Samstag, 30. März, bei Union Berlin. Anstoß ist um 13 Uhr in der Alten Försterei.

Für das Viertelfinale im DFB-Pokal drei Tage später gegen den Hamburger SV (18.30 Uhr, Benteler-Arena) startet am kommenden Samstag die zweite Phase des Vorverkaufs, bei der nur noch Stehplatzkarten auf der Nordtribüne verfügbar sind. Die Tickte sind ausschließlich im Online-Shop unter www.scp07.de erhältlich.

Statistik

SC Paderborn: Zingerle - Boeder, Hünemeier, Strohdiek (46. Vasiliadis), Schwede (48. Gucciardo) - Gjasula - Pröger (46. Tawiah), Ritter, Antwi-Adjei (66. Kamara) - Shelton, Michel (46. Zolinski)

Köln: Kessler (46. Scott) - Schmitz, Sobiech, Sörensen, Horn - Höger (60. Hector) - Risse (76. Bader), Geis (60. Cordoba), Koziello - Schaub, Modeste

Schiedsrichter: Börner

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6486933?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F