>

Do., 11.04.2019

Paderborns Trainer Baumgart zum Thema Aufstieg Ja, nein oder doch?

Paderborns Trainer Steffen Baumgart.

Paderborns Trainer Steffen Baumgart. Foto: Oliver Schwabe

Von Matthias Reichstein

Paderborn (WB). Aufstiegskampf, Aufstiegskandidat oder Aufstiegsdruck – mit diesen Begriffen kann Steffen Baumgart nichts anfangen.

Zumindest nicht als Trainer des SC Paderborn: »Mal sind wir noch dabei, dann wieder nicht. Tatsächlich waren wir nie weg, aber wir zählen trotzdem nicht dazu. Das muss man mal so deutlich sagen«, meinte er und ergänzte: »Wir sind Vierter, aber vom Personal her passen wir da nicht hin. Wenn am Samstag Duisburg kommt, dann sind da Spieler im Kader, die mehr Zweitligaeinsätze als meine gesamte Mannschaft haben.«

Keine Parallelen zum Aufstiegsteam 2014

Auch Parallelen zum Paderborner Aufstiegsteam 2014 sieht Baumgart nicht. Das sei eine gestandene Zweitligamannschaft gewesen. Wörtlich sagte er: »Bei uns haben nur Michael Ratajczak, Uwe Hünemeier, Christian Strohdiek und der Trainer Erfahrungen im Zweitliga-Aufstiegskampf. Sonst niemand.«

Doch so richtig wehren wollte sich Baumgart dann wohl doch nicht. Sein Schlusssatz zu diesem Thema klingt fast versöhnlich: »Meine Jungs haben sich Platz vier und die 45 Punkte hart erarbeitet. Deshalb gehören sie vielleicht doch genau dahin, wo sie jetzt sind.«

Personelle Probleme hat Baumgart mit Blick auf das Punktspiel am Samstag nicht, auch seine angeschlagene Sturmspitze Sven Michel macht ihm wenig Sorgen: »Sein Fuß braucht Ruhe, deshalb steigt er erst am Donnerstag ins Training ein. Das wird reichen.«

Entscheidung in Hannover nach Ostern

Eine Liga höher will sich Hannovers Hauptgesellschafter Martin Kind bei der Suche nach einem Manager nun doch mehr Zeit lassen. Die Planung, bis spätestens Ostern einen Sportchef zu präsentieren, hat der 96-Boss nur einen Tag nach der Trennung von Horst Heldt aufgegeben. »Das wird später«, sagte Kind der Deutschen Presse-Agentur. »Wir lassen uns nicht unter Druck setzen und nehmen uns die Zeit, die wir brauchen.«

Gestern wurde Paderborns Sportchef Markus Krösche als möglicher Kandidat auch bundesweit gehandelt. Wobei Kind eine Verpflichtung eines noch woanders unter Vertrag stehenden Mannes als »wenig wahrscheinlich« bezeichnete.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6534743?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F