>

So., 12.05.2019

4:1-Sieg in der Benteler-Arena - Update: Mit Video-Analyse zu den Aufstiegschancen Der SCP gewinnt gegen den HSV: Chronik zum Spiel und allem Drumherum

Von Sebastian Bauer, Dirk Schuster, Ingo Schmitz und Ann-Christin Lüke

Paderborn (WB/dpa). Paderborn, Hamburg und Union Berlin kämpfen um den Aufstieg in Liga eins. Umso wegweisender war der vorletzte Spieltag. Wegweisend für den SC Paderborn und Union, die dem Aufstieg ganz nah sind. Wegweisend für den HSV, der nun eine weitere Saison in der 2. Liga bleiben muss. 

Das Wichtigste im Überblick:

Nachlese zum Spiel

19.30 Uhr: Und noch ein paar Impressionen vom Spielfeldrand zum Schluss.

17. 55 Uhr: Die Pressekonferenz nach dem Spiel im Livestream:

Das Facebook-Video wird geladen

Für den Herbstmeister aus Hamburg ist der Wiederaufstieg kein Thema mehr. »Das ist katastrophal, aber wenn man so eine Rückrunde spielt, dann hat man den Aufstieg auch nicht verdient«, sagte Mittelfeldspieler Aaron Hunt. Mehr zur Lage nach diesem Spieltag in der zweiten Liga gibt es hier.

17.45 Uhr:  Nach dem 4:1 gegen den HSV: Eine Analyse zu den Aufstiegschancen des SC Paderborn:

17.40 Uhr: Wir blicken noch ein letztes Mal für heute nach Berlin. Dort haben die »Eisernen« 3:0 (2:0) gegen den 1. FC Magdeburg gewonnen, der wie Schlusslicht MSV Duisburg (3:4 gegen 1. FC Heidenheim) damit als Absteiger in die 3. Liga feststeht. Union Berlin belegt derweil den dritten Rang. 

Das Spiel in der Chronik

17.18 Uhr: Abpfiff! Mit dem Aufstieg hat es für den SC Paderborn heute noch nicht geklappt. Mit einem Sieg in Dresden am kommenden Sonntag könnte der SCP aber alles klar machen. Fest steht schon jetzt: Platz drei und damit zwei mögliche Relegationsspiele gegen den VfB Stuttgart ist den Ostwestfalen schon sicher. Und hier unsere Fotostrecke zum Spielgeschehen: 

17.15 Uhr: Vor dem HSV-Block bezieht zur Sicherheit die Polizei Stellung:

Foto: Bauer

17.13 Uhr: In der 86. Minute trifft Antwi-Adjej zum 4:1. Die nun nicht mehr ganz so kühne Prognose: Das Ding ist durch! 

17.09: Heiße Schlussphase? Nun wohl nicht mehr! In der 81. Minute macht Paderborns Antwi-Adjej das 3:1 für den SCP. Kühne Prognose: Das Ding ist durch.

17.05 Uhr: So ein Anschlusstreffer verleiht Rückenwind, wie der HSV hier gerade beweist. Das Spiel mit dem Ball gelingt den Gästen jetzt deutlich besser. Paderborn setzt dagegen voll auf Konter.

17.00 Uhr: Man bräuchte schon seeeeehr viel Fantasie, um dem HSV hier heute noch etwas zuzutrauen schreibt der Autor dieser Zeilen und im selben Moment erzielen die Hamburger den Anschlusstreffer. Van Drongelen trifft in der 71. Minute zum 1:2.

16.54 Uhr: Der SCP hat alles im Griff. Nicht nur den HSV, sondern auch die Aufstiegschancen. Mit einem Sieg in Dresden in der kommenden Woche (Sonntag, 15.30 Uhr) wären die Paderborner definitiv zum zweiten Mal nach 2014 wieder Bundesligist. Bei einem Remis bräuchte der SCP Rückendeckung vom VfL Bochum, der Union Berlin zu Gast hat. Und sonst so? Gleich dreimal hat Philipp Klement die Chance auf 3:0 zu erhöhen. Aber Paderborns Regisseur scheitert erst per Kopf und dann zweimal per Fuß.

16.47 Uhr: Den in rot gekleideten Hamburgern fehlt nun komplett der rote Faden. Was der Ex-Bundesliga-Dino hier anbietet ist eines möglichen Aufsteigers tatsächlich nicht würdig. Stand jetzt müsste der HSV sowieso für eine zweite Zweitligasaison planen.

16.40 Uhr: Jubel auf der Tribüne: Paderborns Bürgermeister Michael Dreier. 

Foto: Jörn Hannemann

16.37 Uhr: Ihr wollt den Zwischenstand im Bild? Ihr kriegt ihn:

Foto: Sebastian Bauer

16.34 Uhr: Wir korrigieren: Der HSV hat ein um 19 Treffer schlechteres Torverhältnis. Denn kaum ist die Partie wieder angepfiffen erzielt Vasiliadis das 2:0 für den SCP (46.).

16.32 Uhr: Die zweite Hälfte beginnt. Vor allem für den HSV mit jeder Menge Druck. Denn Stand jetzt könnten die Hamburger den dritten Platz so gut wie nicht mehr erreichen. Union hat Stand jetzt nicht nur drei Punkte mehr, sondern auch ein um 18 Treffer besseres Torverhältnis.

16.13 Uhr: Der 34. Spieltag sieht übrigens so aus: Dresden - Paderborn, Hamburg - Duisburg, Bochum - Union. 

16.10 Uhr: Unter den Gästen im SCP-Block ist auch Mister Europa, Elmar Brok. Er wirkt mit dem Zwischenstand ganz zufrieden. Und auch der Paderborner Domprobst schaut sich das Spiel an. Monsignore Joachim Göbel sagt: »Ich bin zuversichtlich.«

Foto: Ingo Schmitz

16.03 Uhr: Im Parallelspiel geht Union Berlin mit 2:0 in Führung. Die Tabelle stellt sich also wie folgt da. Was für den SCP bedeutet, dass Relegationsrang drei schon sicher wäre. 

Foto: WB

16.01 Uhr: Die Hamburger Antwort eines Ex-Paderborners bleibt aus. Khaled Narey scheitert aus kurzer Distanz an SCP-Keeper Leo Zingerle (31.).

15.55 Uhr: Was interessiert den SCP der Druck des HSV? Es sind 25 Minuten gespielt und in Führung gehen die Gastgeber. Der Torschütze: Sebastian Vasiliadis.

Foto: Oliver Schwabe

Foto: Sebastian Bauer

15.49 Uhr: Jetzt verfehlt Hamburgs van Drongelen nur knapp das Ziel (19.). Den Druck hat gerade der SCP, weil der HSV ihn macht. 

15.45 Uhr: Ui, ui, ui: Klaus Gjasula muss per Kopf auf der Linie klären (15.). 

15.41 Uhr: Die bislang dickste Chance des Spiels hat Kai Pröger auf dem Fuß (12.). Doch der Paderborner scheitert am HSV-Keeper.

15.40 Uhr: Ein kurzer Blick nach Berlin: Union geht bereits in der achten Minute in Führung. Heißt: Auch wenn der SCP heute gewinnt, steht der Aufstieg noch nicht fest - sollte es bei diesem Ergebnis von Union bleiben.

Die Laune bei SCP-Manager Markus Krösche ist noch gut. Ob er aber in Paderborn bleiben wird? Fraglich. Foto: Jörn Hannemann

15.36 Uhr: Wir fassen die Gemengelage noch einmal kurz zusammen. Siegt der SCP und verliert Union Berlin, stehen die Paderborner als Aufsteiger fest. Aber auch nur dann. Bei allen anderen Konstellationen wird die Entscheidung, ob am Ende Platz zwei, die Relegation oder nur Platz vier herausspringen bis nächste Woche vertagt.

15.30 Uhr: Anpfiff in der Benteler Arena. Vorher gab es noch eine Choreographie der SCP-Fans zu sehen.

Die Choreographie der SCP-Fans Foto: Sebastian Bauer

Die Aufregung steigt

15.26 Uhr: Schals in den Himmel. Hier läuft die Hymne.

Foto: Sebastian Bauer

15.24 Uhr: Ein kurzer Blick in den Auswärtsblock. 

Foto: Sebastian Bauer

14.58: Die Spieler haben den Platz betreten. Aufwärmen ist angesagt. Und dann geht es auch schon bald los. 

Foto: Sebastian Bauer

14.45 Uhr: Stadionsprecher Jürgen Lutter ist reichlich angespannt. »Ich bin extra gestern Abend nicht rausgegangen und habe mir noch mal alle Daten und Fakten angesehen. Ich bin seit 25 Jahren dabei. Das wäre der fünfte Aufstieg.« Seinen Kollegen aus der 1. Liga habe er nach dem letzten Abstieg versprochen: »Wir sehen uns wieder!«

Die Aufstellung

14.40 Uhr: Die Aufstellung ist da: 

In Berlin wird derweil so gespielt: 

Das sagen die Fans

14.30 Uhr: Wir haben uns bei den Fans des SC Paderborn und des Hamburger SV umgehört:

Wer es übrigen noch nicht mitbekommen hat: Das Spiel ist ausverkauft.

Foto: Sebastian Bauer

14.10 Uhr: Damit auch alles friedlich bleibt ist die Polizei vor Ort mit einer Reiterstaffel aus Dortmund.

Foto: Jörn Hannemann

Die Ruhe vor dem Sturm

13.50 Uhr: Wir haben das Auto des Tages gefunden: Christian Mann aus Lippstadt fährt dieses SCP-Mobil mit mehr als 40 Flaggen.

Foto: Jörn Hannemann

Und das Outfit des Tages ist dieses hier:

Foto: Sebastian Bauer

13.10 Uhr: Die ersten HSV-Fans sind auch schon an der Benteler-Arena angekommen. 

Foto: Sebastian Bauer

Aber die SCP-Fans sind auch schon da:

Foto: Dirk Schuster

Im Pressequartier ist es indes noch ganz ruhig. Das wird sich dann heute sicherlich noch ändern. 

Foto: Sebastian Bauer

Interview mit Hornberger

12.30 Uhr: Im Interview: Paderborns Geschäftsführer Martin Hornberger spricht über die Planungen für den Tag und was passiert, wenn dem SCP schon heute der Aufstieg gelingen sollte. 

12.20 Uhr: Der HSV-Bus steht vor der Heideresidenz in Paderborn-Elsen.

Das Facebook-Video wird geladen

Vor der Unterkunft der Hamburger in Elsen sieht es übrigens so aus: 

Der Facebook-Post wird geladen

Wir sind für Euch am Ball

11 Uhr: Der Tabellendritten Union, der wie Hamburg 53 Punkte hat und damit einen Zähler weniger als Paderborn, und der 17. Magdeburg – aus Paderborner Sicht ist klar, wem der geneigte Fan in dieser Partie die Daumen drücken sollte.
Für Magdeburg könnte eine Niederlage zudem bereits die Rückkehr in die 3. Liga bedeuten, wenn gleichzeitig Ingolstadt gegen Darmstadt gewinnt. Doch Trainer Michael Oenning hat trotz der schwierigen Prüfung noch nicht aufgegeben. »Die Chance lassen wir uns nicht wegreden. Es liegt an uns, was daraus zu machen«, sagte der Coach. 

1. Liga, so oder so

10.45 Uhr: Es ist sehr wahrscheinlich die letzte Saison an der Pader für SCP-Manager Markus Krösche. So oder so geht es wohl für ihn in die erste Liga, und zwar nach Sachsen. Doch bisher gibt es bei RB Leipzig noch ungeklärte Personalfragen.
10.20 Uhr: Im Sport werden ja gerne Statistiken bemüht. Die sieht für den SCP was Hamburg betrifft allerdings nicht ganz so rosig aus. Was Paderborn dieses Mal besser machen will, erklärt Philipp Klement im Video:

10 Uhr: Ein Lesetipp zum Start: Vor fünf Jahren war es eine Sensation – Paderborns Aufstieg katapultierte Verein und Stadt bundesweit in die Schlagzeilen. Trainer des SCP war damals André Breitenreiter (45).  Hier könnt ihr noch einmal unser Interview nachlesen, in dem der ehemalige HSV-Profi zurückblickt und über seine eigenen Fehler spricht. 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6604793?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F