>

Do., 16.05.2019

SCP-Angreifer Christopher Antwi-Adjei im Westfalen-Blatt-Interview – mit Video »Eigentlich unvorstellbar«

SCP-Linksaußen Christopher Antwi-Adjei im Gespräch mit Elmar Neumann.

SCP-Linksaußen Christopher Antwi-Adjei im Gespräch mit Elmar Neumann. Foto: Jörn Hannemann

Paderborn (WB). 2017 mit der TSG Sprockhövel in die Oberliga abgestiegen, steht Christopher Antwi-Adjei nun mit dem SC Paderborn vor dem Erstligaaufstieg. »So ein Karrieresprung ist eigentlich unvorstellbar«, sagt der 25-Jährige.

Der Linksaußen des Zweitligazweiten hat selbst einen großen Teil dazu beigetragen, dass der Aufsteiger am Sonntag (15.30 Uhr) in Dresden direkt den nächsten und letztmöglichen Aufstieg perfekt machen kann. Neun seiner zehn Saisontore hat der gebürtige Hagener, der sich augenzwinkernd als »klassischen Rückrundenspieler« bezeichnet, in den vergangenen neun Spielen erzielt.

Da können allein Kölns Jhon Cordoba und Sandhausens Andrew Wooten mithalten. »Ich weiß auch nicht, warum es bei mir in der zweiten Saisonhälfte immer besser läuft, aber ich treffe natürlich lieber spät als nie«, sagt »Jimmy« im Interview mit dem WESTFALEN-BLATT.

Sein Ziel für die finalen 90 Minuten im Rudolf-Harbig-Stadion ist klar: »Jeder weiß, worauf es am Sonntag ankommt. Wir wollen die drei Punkte holen – egal wie. Und dann mit einem breiten Grinsen nach Paderborn zurückkehren. Mit dieser Mannschaft in der nächsten Saison in der ersten Liga zu spielen, wäre das Größte. Auch für mich.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6617446?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F