>

Sa., 27.07.2019

SCP: Trainer fordert Professionalisierung – Samstag Test gegen Bilbao Baumgart bleibt

Nur die Unterschrift fehlt noch: Paderborns Erfolgstrainer Trainer Steffen Baumgart sieht seine Zukunft beim SCP.

Nur die Unterschrift fehlt noch: Paderborns Erfolgstrainer Trainer Steffen Baumgart sieht seine Zukunft beim SCP. Foto: Oliver Schwabe

Von Matthias Reichstein

Paderborn (WB). Steffen Baumgart ist der erfolgreichste Trainer in der 112-jährigen Geschichte des Bundesligisten SC Paderborn. Der Vertrag mit dem 47-Jährigen läuft allerdings zum 30. Juni 2020 aus. Nach Informationen dieser Zeitung ist eine vorzeitige Verlängerung nur noch Formsache.

Rückkehr in die 2. Liga und Aufstieg in die 1. Liga sowie zweimal im Viertelfinale des DFB-Pokals – seit Baumgarts Dienstbeginn bei den Ostwestfalen am 16. April 2017 geht Paderborns Kurs nur in eine Richtung: steil nach oben. Alles deutet jetzt darauf hin, dass diese Erfolgsgeschichte weitergeschrieben wird. »Wir sind schon sehr, sehr weit«, bestätigte Manager Martin Przondziono die intensiven Verhandlungen und fügte hinzu: »Ich hoffe, dass wir nächste Woche auch dieses Buch schließen können.«

Baumgarts Aussagen gingen am Freitag in die gleiche Richtung: »Der Vertrag ist praktisch ausverhandelt, da sind wir ganz weit. Aber einen Punkt gibt es, der mir sehr wichtig ist. Da sind wir nicht da, wo ich hin will.« Nähere Angaben machte Baumgart nicht und sagte nur: »Es geht nicht mehr um Zahlen, es geht auch nicht um eine Ausstiegsklausel.« Przondziono hielt sich ebenfalls sehr bedeckt: »Ich weiß, was unser Coach will. Das ist nichts Dramatisches und daran wird es auch nicht scheitern. Aber ich diskutiere in der Öffentlichkeit nicht über Vertragsinhalte.«

Weitere Professionalisierung gefordert

Nach WESTFALEN-BLATT-Informationen fordert Doppel-Aufsteiger Baumgart eine weitere Professionalisierung beim SC Paderborn (auch) im Trainerbereich. Zwar wurde sein Stab vor Beginn der Vorbereitung mit Philipp Maier (28) um einen Co-Trainer für die Analyse erweitert, Baumgart geht es aber um Nachhaltigkeit. Er will den Club auch auf sportlicher Ebene fit für die Zukunft machen – in welcher Liga auch immer. Przondziono ließ das unkommentiert und sagte nur lediglich: »Wir arbeiten sehr vertrauensvoll zusammen, Steffen Baumgart passt genau zum SC Paderborn.« Das heißt: Baumgart bleibt.

Startelf finden

Am Samstag (Anstoß: 17 Uhr in Gütersloh) steht für den SCP im Rahmen der Erstliga-Vorbereitung ein Härtetest auf dem Programm: Atletic Bilbao. Gegen den Achten der Primera Divisón wird Baumgart nicht mehr so viel wechseln, vielmehr soll sich jetzt – mit Blick auf das Pokalspiel beim SV Rödinghausen (11. August) – Schritt für Schritt die Startelf finden. Wobei der Fußballlehrer noch einige verletzungsbedingte Unbekannte hat: Für Stammkeeper Leopold Zingerle (Schulter) wird es nicht reichen, bei Sebastian Schonlau (Sehneneinriss in der Fußsohle) und Sven Michel (Trainingsrückstand nach Wadenzerrung) wird es eng. Dazu kommen kleinere Wehwehchen wie bei Kai Pröger (Reizung im Knie), Babacar Gueye (muskuläre Probleme), Cauly Oliveira Souza (Innenbanddehnung) oder Laurent Jans (Zeh).

Mit dem achtmaligen spanischer Fußballmeister, der seit Ligagründung 1928 ununterbrochen in der 1. Liga spielt (das schafften nur noch Real Madrid und FC Barcelona), erwartet Baumgart einen aggressiv spielenden Gegner. »Das Team arbeitet, trotz seiner technisch herausragenden Fähigkeiten, sehr intensiv. Da werden wir entsprechend stark gefordert.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6808413?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F