>

Di., 06.08.2019

Für einen Euro gäben die Buchmacher 2500 Wetten, Paderborn wird Meister?

Meistertitel? Wer hier auf den SCP tippt, wird mit einer Quote von 1:2500 belohnt.

Meistertitel? Wer hier auf den SCP tippt, wird mit einer Quote von 1:2500 belohnt. Foto: dpa/Schwabe

Von Elmar Neumann

Paderborn (WB). Wer vor zwei Jahren darauf gewettet hat, dass aus dem Fast-Viertligisten SC Paderborn 07 auf direktem Weg wieder ein Erstligist wird, um dessen Kontostand dürfte es vorteilhaft bestellt sein. Für jene, die sich damals nicht trauten, jetzt jedoch trauen wollen, haben die unzähligen Anbieter auch vor dieser Saison so kuriose wie lukrative Vorschläge vorbereitet.

Meistertitel

Drittligavize 2018, Zweitligavize 2019 und Deutscher Meister 2020? Es gibt kaum eine Quote, mit der ein besorgniserregend mutiger Wetter mehr Geld verdienen kann. Wer dem SCP diesen Coup zutraut, bekäme – beispielsweise bei »tipico« – für lediglich einen Euro 2500 Euro zurück. Schon deutlich weniger gäbe es für Union Berlin (2000), Augsburg, Freiburg oder Düsseldorf (je 1500).

Zum Vergleich: Wer die Bayern zum achten Mal in Serie vorne erwartet, macht hier aus einem nur 1,25 Euro. Für die meisterhaften Rechenkünstler unter den Fans haben die Experten des im maltesischen San Ġiljan beheimateten Unternehmens noch eine andere Wette parat. In dieser sogenannten Handicap-Variante hat der SCP zu Saisonbeginn bereits 51 Punkte auf dem virtuellen Konto. Jeder tatsächlich erspielte Zähler wird addiert und sollte Paderborn am Ende mit 51 Punkten plus X Erster sein, käme noch immer eine Quote von 12,0 zum Tragen.

Abstieg

Die bislang einmalige Tal- und Bergfahrt des SC Paderborn nimmt in dieser Saison ausnahmsweise eine erwartete Wende – da sind sich alle Anbieter sicher. Mit Wetten auf die direkte Rückkehr in die zweite Liga (1,55) oder den Abstieg als Letzter (2,1) ist nicht viel Geld zu machen. Wer verwegen genug ist, auf den Erstligaabschied der Bayern zu tippen, vertausendfacht den Einsatz.

Erste Trainerentlassung

Wenn Paderborns Coach Steffen Baumgart einen Blick auf die bet-at-home-Seite riskiert, wird er schmunzeln. Dort steht er auf der Liste der Anwärter auf die erste Entlassung »nur« an vierter Stelle und das auch noch Seite an Seite mit keinem Geringeren als seinem Münchener Pendant Niko Kovac (jeweils 8,0).

Mehr Sorgen müssen sich demnach drei Neue machen: der Schalker David Wagner (5,0) sowie Hoffenheims Alfred Schreuder und Herthas Ante Covic (je 7,0). Wobei Paderborns Sport-Geschäftsführer Martin Przondziono, der gerade mit Baumgarts Berater Frank Lieberam über die letzten Details spricht, betont: »Ich sage niemals nie, aber ich verlängere doch jetzt nicht den Vertrag mit unserem Trainer, um dann im Oktober zu sagen, dass er der Erste ist, der gehen muss. Ich werde der Erste sein, der dafür plädiert, die Ruhe zu bewahren.«

Torjägerkanone

Es gibt also nahezu nichts, auf das nicht gewettet werden kann und doch diese eine Ausnahme: Ausgerechnet beim SCP, der in den vergangenen zwei Serien insgesamt 166 Ligatore erzielt hat (76 in der zweiten, 90 in der dritten Liga), scheint sich kein Angreifer zu finden, dem die Anbieter es zutrauen, mit Titelverteidiger Robert Lewandowski den Kampf um die Torjägerkanone aufzunehmen. Während die Mitaufsteiger Anthony Modeste (Quote 126) und Simon Terodde (151) sowie Unions Sebastian Andersson (151) zumindest gen Ende der Listen zu entdecken sind, sucht man nach einem Paderborner Namen auf den allermeisten Seiten vergeblich.

Wagt sich doch jemand aus der Deckung, sorgt die Wahl für reichlich Verwunderung: Bei »bet365« ist es Marlon Ritter, der mit einer Quote von 351,00 als einziger Paderborner Profi und mit großem Abstand als krassester Außenseiter im Fernduell mit »Lewa« (1,66) gehandelt wird. Zu dieser, wie zu allen anderen Einschätzungen, hat Martin Przondziono eine klare Meinung: »Das ist Jahr für Jahr das gleiche. Das sind nette, zum Teil lustige Spielereien, aber nicht mehr und ich sage immer: Hinten wird die Ente fett.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6830177?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F