>

Mo., 12.08.2019

7:5-Sieg in Rödinghausen: Paderborns Torhüter hält zwei Elfmeter Der Held heißt Huth

Paderborns Torhüter Jannik Huth wird gefeiert: Der Schlussmann kann beim Elfmeterschießen zwei Schüsse entschärfen.

Paderborns Torhüter Jannik Huth wird gefeiert: Der Schlussmann kann beim Elfmeterschießen zwei Schüsse entschärfen. Foto: Oliver Schwabe

Von Matthias Reichstein

Rödinghausen (WB). Was für ein Pokalkampf. Was für eine tolle Leistung des SV Rödinghausen. Der Viertligist holte einen 1:3-Rückstand auf und zwang den Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn bis ins Elfmeterschießen. Am Ende verlor der Gastgeber mit 5:7 .

Bei Lars Lokotsch und Tobias Steffen war Paderborns Torhüter Jannik Huth der Sieger, Uwe Hünemeier, Klaus Gjasula, Jamilu Collins und Cauly Souza verwandelten beim SCP sicher. Für den Gast hatten zuvor Uwe Hünemeier (29.), Christopher Antwi-Adjei (43.) und Streli Mamba (74.) einen 3:1-Vorsprung herausgeschossen. Die sich tapfer wehrenden Hausherren brachten Simon Engelmann (53.) und der eingewechselte Lokotsch (80./85.) mit ihren Treffern ins Elfmeterschießen.

Nur das Weiterkommen zählt

»Das ist Pokal. Wir sind weiter, nur das zählt. Aber dieser gewonnene Kampf wird uns als Mannschaft noch mehr zusammenschweißen«, sagte Uwe Hünemeier. Ob der drei Gegentore und der verspielten 2:0 und 3:1-Führungen wollte auch Manager Martin Przondziono kein Wasser in den Wein gießen: »Wenn jetzt wieder unsere Defensive kritisiert wird, ist mir das zu einfach. Taktische Unzulänglichkeiten führen dazu, dass es bei uns manchmal hinten wild ist. Wenn vorne die Räume nicht zugelaufen werden, gibt es hinten ein Problem. Das ist bei jeder Mannschaft so.« Trainer Steffen Baumgart war sogar zufrieden: »Wir sind nicht so gut, dass uns so etwas nicht passieren kann. Wir müssen immer Gas geben, immer an die Grenze gehen und immer den Kopf oben behalten. Das hat die Mannschaft wieder gemacht.«

Mit erhobenem Haupt durfte in erster Linie aber der Verlierer den Platz verlassen. Der SV Rödinghausen war eigentlich schon geschlagen und zwang den Bundesligisten dann doch noch bis ins Elfmeterschießen. Trainer Enrico Maaßen sprach von einem Spiel in einer »verkehrten Welt« und meinte: »Das war richtig gut von uns. Das war ein tolles Spiel, da bin ich sehr stolz auf mein Team.«

Regionalligist beginnt stark

Der Tabellenführer der Regionalliga begann stark und schüttelte den Erstligisten dreimal in Halbzeit eins kräftig durch. Christian Derflinger (18.) traf den Innenpfosten, Torjäger Simon Engelmann (22./24.) verfehlte ebenfalls. »Da mussten wir zurückliegen, aber es läuft dann anders«, meinte Baumgart. Nach einem Foul an Antwi-Adjei zirkelte Uwe Hünemeier den fälligen Freistoß zum 1:0 (29.) in Maschen. Nach einem Doppelpass mit Ben Zolinski erhöhte Außenstürmer Christopher Antwi-Adjei auf 2:0 (43.).

Wie stark der SV Rödinghausen ist, zeigte sich auch in der zweiten Halbzeit. Nach Zuspiel von Angelo Langer schob Engelmann (53.) lässig zum 1:2-Anschluss ein. Streli Mamba bereitete mit der Hacke seinen Treffer zum 3:1 (73.) vor. Das war Extraklasse. Aber noch längst nicht die Entscheidung. Der eingewechselte Lars Lokotsch köpfte den SVR nach zwei Eckbällen von Derflinger (80./85.) zum Ausgleich und damit in die Verlängerung. Vor allem beim 3:3 sah Huth im SCP-Kasten ganz schlecht aus, beim 2:3 war Strohdiek nicht im Bilde. »Wir waren da eigentlich tot, haben dann unsere letzte Patrone gezogen und auf 4-4-2 umgestellt. Das hat uns dann wieder ins Spiel gebracht«, sagte Maaßen.

Pokalheld bleibt bescheiden

Auch in der Verlängerung war nicht zu erkennen, dass der SCP der Bundesligist und die Gastgeber in der vierten Liga kicken. Es wurden auch nicht mehr alle Angriffe mit letzter Konsequenz geführt. Die Spieler waren an ihrer Grenze angekommen. Krämpfe sorgten immer wieder für Unterbrechungen. »Es ist alles so eingetreten, wie ich es erwartet habe. Das wünscht man sich als Trainer zwar immer anders, aber Kompliment in Richtung Rödinghausen. Das war ein großartiger Pokalfight«, sagte Baumgart.

Und Pokalheld Huth? Der blieb bescheiden: »Drei Gegentore gegen einen Viertligisten sind suboptimal. Da müssen wir besser werden. Aber das Elfmeterschießen wird mir viel Selbstvertrauen geben.« Das wird der 25-Jährige in der höchsten deutschen Liga auch brauchen.

Kommentar

Der SC Paderborn setzt seine Pokalserie fort. Der Viertelfinalist der vergangenen beiden Jahre hat die erste Hürde genommen. Der 7:5-Erfolg nach Elfmeterschießen ist ein guter Start, weil es im Pokal nur um das Ergebnis geht. Rausfliegen oder Weiterkommmen, hop oder top. Wie der Einzug in die nächste Runde zustande gekommen ist, war am Ende egal. Das war nicht mehr als eine Pflichtaufgabe. Die aber auch nicht jeder löst. Wie zum Beispiel Bundesligakollege FC Augsburg in Verl.

Dennoch wirft der Paderborner Pokalauftritt einige Fragen auf. Der SCP ist in der Offensive gut besetzt und immer für Tore gut. Die Wucht, die diese Mannschaft seit zwei Jahren auszeichnet, war phasenweise auch am Sonntag zu sehen. Kaltschnäuzig schlug Paderborn zu, führte 2:0 und 3:1, als eigentlich der Außenseiter die besseren Möglichkeiten hatte.

Doch drei Gegentore bei einem Viertligisten machen Sorgen. Die Vielzahl an Chancen, die der kleine SVR auch noch ausließ, machen sogar ein bisschen Angst. Da muss der SCP ganz schnell dazulernen. Gut war, dass der Favorit seine Nerven im Griff hatte, der Kopf immer oben blieb und der Klub am Ende mit dem Einzug in Runde zwei das tat, was jeder erwartet hatte.

Die Pokalpartie war eine erste Standortbestimmung, die Bewährungsprobe heißt jetzt aber Bayer. Am 1. Bundesliga-Spieltag geht es nach Leverkusen. Der Werksklub gehört zu den deutschen Topvereinen. Dort werden am kommenden Samstag die Rollen getauscht, dann ist der Aufsteiger krasser Außenseiter. Aber auch nicht chancenlos. Wie der SV Rödinghausen. Der Viertliga-Primus hat sich gut verkauft, nur das Ergebnis passte nicht. Das darf der SCP in einer Woche gerne anders machen.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6843617?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F