>

Mi., 14.08.2019

SC Paderborn verkauft Tickets nur online und über eine Hotline Karten werden neu gemischt

Von Matthias Reichstein

Paderborn (WB). Fußball-Bundesligist SC Paderborn und seine Fans – nach dem Aufstieg müsste die Euphorie eigentlich grenzenlos sein. Doch es hakt mal wieder in der Kommunikation. Diesmal sind die Anhänger sauer über den Kartenvorverkauf.

Die Fans, die zum Beispiel am Samstag zum ersten Auswärtsspiel nach Leverkusen reisen wollen, konnten die Tickets bis Montagabend ausschließlich online buchen. Gleiches gilt für die mehr als 9000 Vereinsmitglieder, die ein Vorkaufsrecht für das Heimspiel eine Woche später gegen den SC Freiburg genießen. Einen Direktverkauf im Fanshop gibt es nicht. Wer keinen PC besitzt oder nicht im Netz einkaufen möchte, dem bleibt nur eine gebührenpflichtige Tickethotline. Der Klub will damit auch lange Schlangen vor dem Fanshop vermeiden. Wer vor den Top-Spielen wie gegen die Bayern, den BVB oder Schalke möglicherweise stundenlang ansteht, könnte am Ende trotzdem leer ausgehen, weil im Internet tausende Kunden gleichzeitig kaufen könnten.

Fans schreiben von »Abzocke« oder »Wucher«

Ein anderer Aufreger ist die Versandpauschale in Höhe von vier (Heimspiel) und fünf (Auswärtsspiel) Euro. Das ist vielen SCPern zu hoch. In Fan-Foren ist von »Abzocke« oder »Wucher« zu lesen. Der Verein betont, dass es sich nicht nur um Versand-, sondern auch um Bearbeitungskosten handele. So würden beispielsweise die Heimspieltickets ausgedruckt, eingetütet und dann versandfertig der Post übergeben. Die zugeteilten Auswärtskarten müssten zudem durchgezählt, sortiert und eingescannt werden, damit bei Postverlust die gekaufte Karte erneut ausgedruckt und zugeschickt werden könne.

Baumgart im ZDF-Sportstudio

Paderborns Trainer Steffen Baumgart ist am Samstag im ZDF-Sportstudio zu Gast. Für den 47-Jährigen ist es als Trainer eine Premiere, die Vorfreude hält sich aber in Grenzen. Baumgart scherzte am Dienstag: »Das ist eine sehr schöne Sendung, aber böse Zungen behaupten, ich sei nur schon am Anfang dran, weil dann der Druck bei uns noch nicht so groß ist.« Dunja Hayali moderiert das Sportstudio, die Sendung wird am Samstag in Mainz erst aufgezeichnet und ab 23 Uhr ausgestrahlt.

Vor mehr als 20 Jahren besuchte Baumgart schon einmal das Sportstudio, damals stürmte er noch für Hansa Rostock. Das Ergebnis an der Torwand ist aber ausbaufähig. Baumgart traf nur einmal. Diesmal kommt zur Unterstützung Ehefrau Katja mit, die zuvor bei Baumgarts Bundesliga-Premiere als Coach auch auf der Tribüne der Leverkusener Bayarena Platz nehmen wird.

Als letzter SCP-Trainer ist André Breitenreiter in die Kultsendung eingeladen worden. Das war am 21. September 2014. Damals kam er nach dem 2:0-Sieg gegen Hannover 96 und dem Rekord-Tor von Moritz Stoppelkamp (82,3 Meter) als Tabellenführer. Ein gutes Omen?

Am Dienstag reagierte der SC Paderborn auf den Unmut seiner Fans und kam den Mitgliedern beim Kauf von Heimspieltickets etwas entgegen. Jeder SCPer kann künftig seine Karte zumindest bis einen Tag vor der Partie selbst im SCP-Shop abholen. Statt vier Euro ist dann nur noch eine Systemgebühr in Höhe von 90 Cent fällig. Der neue Service gilt bereits für das zweite Heimspiel (15. September) gegen den FC Schalke 04.

Ligastart in Leverkusen mit 1800 Paderbornern

Für Nicht-Mitglieder bleibt es bei der alten Regelung. Auch der Verkauf von Auswärtstickets bleibt unverändert. Der Verein begründet das mit dem wachsenden Schwarzhandel. »Auch wir haben die Erfahrung machen müssen, dass Betrüger diese Dienste für kriminelle Machenschaften missbrauchen«, heißt es in einer Pressemitteilung. Hier sind weiter fünf Euro fällig, allerdings bietet der Verein künftig einen kombinierten Kauf an. Wer die Karten für die terminierten Spiele in Wolfsburg (31. August) und Berlin (21. September) erwirbt, zahlt die Gebühr nur einmal.

Das Beispiel Rödinghausen hat gezeigt, dass scheinbar auch ein ausschließlicher Direktverkauf nicht bei allen Fußball-Fans gut ankommt. Für das DFB-Pokalspiel in der Nachbarschaft wurden nur 850 Tickets abgesetzt, die letzte Karte ist sogar erst am Spieltag vor dem Eingangstor verkauft worden. Zum Vergleich: 1800 Paderborner reisen am Samstag zum Ligastart nach Leverkusen.

Kräftig Krach kurz nach der Aufstiegsparty

Der SC Paderborn und seine kleine, aber bisweilen sehr kritische Anhängerschaft – bereits kurz nach der Aufstiegsfeier gab es kräftig Krach . Die zunächst geplante Kooperation mit dem Ligakollegen RB Leipzig wurde erst amateurhaft kommuniziert und scheiterte dann am Ende krachend . Letztlich knickte der Klub vor einer Gruppe von Anhängern ein, die eine Zusammenarbeit schon torpedierte, ehe überhaupt über Inhalte gesprochen wurde.

Kommentare

Vorkaufsrecht für Mitglieder - Lächerliche Anzahl von Karten!!

Ich bin Mitglied des SCP und habe beim Verkaufsstart für Karten gegen den SCP exakt um 16 Uhr versucht, online Karten mit exklusivem Vorkaufsrecht für Mitglieder zu bekommen. Als ich den Saalplan für die Kartenauswahl um 16 Uhr und 20 Sekunden geöffnet hatte, traute ich meinen Augen nicht. Für MITGLIEDER mit dem so toll beworbenen Vorkaufsrecht standen NUR geschätzte 50-60 (!!!) Sitzplätze zur Auswahl und eine Handvoll Stehplätze. Ich hatte keine Chance, für mich und meine Familie 4 Karten zu bekommen. Hatte ich sie angeklickt, waren sie schon reserviert bzw. verkauft. Um 16 Uhr und 2 Minuten waren die sehr geringe Zahl an Karten ausverkauft.

Ich finde das persönlich lächerlich! Wenn man von 15.000 Plätzen die Dauerkarten (ca. 7000), die Gästekarten (ca. 1500) und die VIP Plätze (ca. 700) abzieht, müssten für 5800 Mitglieder eigentlich noch Karten zu kaufen sein! Und dann diese unfassbar geringe Summe von Karten für Mitglieder. Ich stelle mal bewusst die Frage: Wo sind die Karten? Wer hat die? Warum werden die in so geringer Zahl Online zum Kauf angeboten.

Ich finde das als Mitglied eine bodenlose Frechheit. Wo sind die Karten?

VG
Klaus Heinen

Beim angedachten Testspiel gegen Dortmund gab es Smartphone/Wallet-Tickets!! Wäre im 21. Jahrhundert mal eine echte Alternative!! Kostet keinen Versand, da automatisiert und ist personalisiert (kein Schwarzhandel!!)

Print @ Home???

Die Frechheit ist der Wegfall der Print@home-Funktion. Dies ist die beste Lösung, wird aber gar nicht mehr angeboten. Ob das am Urteil gegen den Eventim-Gebührenwucher lag oder am SCP weiß ich nicht, aber im Zusammenhang mit der Deckelung der Dauerkarten, ist es wirklich aktuell die reinste Abzocke.

3 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6847643?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F