>

Sa., 17.08.2019

2:3-Niederlage nach furioser erster Hälfte – Mamba und Michel treffen Starker SCP unterliegt Leverkusen

Trotz guter Leistung hat es für den SC Paderborn am ersten Spieltag nur zu einer 2:3-Niederlage gereicht.

Trotz guter Leistung hat es für den SC Paderborn am ersten Spieltag nur zu einer 2:3-Niederlage gereicht. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Von Paul Huxohl

Leverkusen (WB). Knappe Niederlage für den SC Paderborn zum Auftakt in die neue Bundesliga-Saison. Gegen Bayer Leverkusen musste sich der mutig aufspielende SCP mit 2:3 (2:2) geschlagen geben.

SCP-Trainer Steffen Baumgart veränderte seine Elf im Vergleich zum Pokalspiel in Rödinghausen auf drei Positionen. Die Afrika Cup-Teilnehmer Mohamed Dräger und Jamilu Collins sowie Sven Michel rückten für Laurent Jans, Gerrit Holtmann und Ben Zolinski ins Team. Die Neuzugänge Jannik Huth und Streli Mamba feierten ihren Premiere von Beginn an.

Und die Anfangsphase in der BayArena hatte es direkt in sich. Der Werkself gehörte die erste Chance als Leon Bailey erst Dräger und Strohdiek düpierte, dann Mitspieler Charles Aranguiz fand, der aus 20 Metern knapp verfehlte (5.). Nur wenig später zeigte sich auch der SCP in der Offensive: eine missglückte Flanke von Kai Pröger segelte auf die Latte. In der zehnten Minute der erste Treffer: Kevin Volland entschied das Duell mit Uwe Hünemeier für sich und bereitete Leverkusens Führungstreffer durch Leon Bailey vor.

Wendell rettet, Mamba ist zur Stelle

Doch die Baumgart-Elf zeigte sich unbeeindruckt vom frühen Rückstand und glich durch Sven Michel postwendend aus (15.). Der Linksfuß war nach einem Fehlpass von Julian Baumgartlinger zur Stelle und blieb im Eins-gegen-eins mit Keeper Lukas Hradecky eiskalt. Nur vier Zeigerumdrehungen später markierte Kai Havertz den zweiten Leverkusener Treffer. Baumgartlinger bediente den 20-Jährigen am Fünfereck, der SCP-Torwart Huth mit einem gefühlvollen Lupfer überwand.

Nachdem Christopher Antwi-Adjei den deutschen Nationalspieler Jonathan Tah auf dem linken Flügel stehen ließ und in den Strafraum zog, landete der Ball bei Sven Michel. Wendell rettete zunächst in Torwartmanier, doch Streli Mamba drückte zum 2:2 über die Linie (25.). Vor der Pause wurde es wiederholt gefährlich vor dem Kasten der Werkself: Antwi-Adjei rutschte knapp an einer Dräger-Hereingabe vorbei, bevor Hradecky 20-Meter-Schuss von Sebastian Vasiliadis parierte.

Wendell serviert Volland den Siegtreffer

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten fuhren die Gäste immer wieder Konter gegen die weit aufgerückte Bayer-Elf. Möglichkeiten durch Antwi-Adjei und Michel (58.) blieben ungenutzt. Nach einem Einwurf tauchte Wendell ungestört im Strafraum auf und servierte Volland das 3:2 für Leverkusen (69.). Kurz darauf verpasste Bailey die Vorentscheidung. Auch Paderborn erspielte sich weitere Chancen: Ein Linksschuss von Antwi-Adjei aus kurzer Distanz landete in den Armen von Keeper Hradecky.

In der 86. Minute hätte Havertz noch auf 4:2 erhöhen können, doch er säbelte freistehend über eine Hereingabe von Karim Bellarabi.

»Wir haben gezeigt, dass unsere Art Fußball zu spielen auch gegen so einen Gegner funktioniert. Darauf können wir aufbauen«, erklärte Sven Michel nach Abpfiff. Den Treffer zum 1:1 widmete Michel seinem kranken Vater.

Das sagen die Trainer:

Steffen Baumgart, SC Paderborn: »Wenn man das Ergebnis wegnimmt, kann man zufrieden sein. Die Tore von Leverkusen waren exzellent herausgespielt. Leistungsmäßig haben wir bestanden. Was noch fehlt ist die Ruhe. Grundsätzlich haben wir einen guten Job gemacht.«

Peter Bosz, Bayer Leverkusen: »Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. In der ersten Halbzeit waren wir zu offen. In der zweiten Halbzeit waren wir ein bisschen besser. Wir wollten das Spiel kontrollieren. Paderborn hat sehr gut gespielt.«

Statistik:

Paderborn: Huth – Dräger (84. Zolinski), Strohdiek, Hünemeier, Collins – Pröger (70. Holtmann), Vasiliadis, Gjasula, Antwi-Adjei – Mamba (60. Cauly), Michel.

Leverkusen: Hradecky – L. Bender (46. Dragovic), Tah, S. Bender, Wendell – Aranguiz, Baumgartlinger (62. Bellarabi), Demirbay – Havertz, Volland, Bailey (88. Alario).

Schiedsrichter: Tobias Stieler

Gelbe Karten: – Wendell, Dragovic

Zuschauer : 26.208

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6855114?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F