>

Mo., 02.09.2019

Alle Gespräche liefen ins Leere: Paderborn lässt Kader unverändert Nichts geht mehr

Der Blick geht auch ohne Transfer nach oben: Paderborns Manager Martin Przondziono ist vom Kader überzeugt.

Der Blick geht auch ohne Transfer nach oben: Paderborns Manager Martin Przondziono ist vom Kader überzeugt. Foto: Oliver Schwabe

Von Matthias Reichstein

Paderborn (WB). Der letzte Transfertag endete für den SC Paderborn ohne personelle Veränderungen: »Wir hatten viele interessante Gespräche, mehr aber nicht«, sagte Manager Martin Przondziono. Damit bleibt der Kader des Bundesligisten zumindest bis zur Winterpause unverändert.

Heißester Kandidat war am Montag noch Jairo Riedewald (22). Der in der Ajax-Schule ausgebildete Niederländer steht aktuell bei Crystal Palace (Premier League) unter Vertrag und hätte perfekt ins Paderborner Anforderungsprofil gepasst: flexibel in der Abwehr und auch einer für das defensive Mittelfeld.

»Mit ihm haben wir uns intensiv beschäftigt«, bestätigte Przondziono das Interesse, sagte aber auch: »Auf unserer Liste standen noch zwei andere.« Am Ende konnte man sich nicht einigen. Mal sei der betreffende Spieler das Hindernis gewesen, mal dessen Berater und mal der abgebende Verein, beschrieb Przondziono am »Deadline Day« das Gezerre hinter den Kulissen.

Sauer ist der 50-Jährige deshalb aber nicht: »Das ist jetzt kein großes Drama. Es wäre nett gewesen, noch was zu machen, aber am Ende vertrauen wir unserem Kader. Außerdem haben die Jungs in der Liga längst gezeigt, dass sie mithalten können.« Finanziell habe es natürlich auch Grenzen gegeben, aber Przondziono machte deutlich: »Die Finanzkeule rausholen um zu hoffen, dass alle weich werden, war für mich nie ein Thema. Zumal ich weiß, in welchen Sphären wir uns bewegen müssen.«

Ritter bleibt

Nicht ganz so entspannt betrachtete er allerdings die Paderborner Seite der möglichen Abgänge. Auch hier tat sich nämlich nichts mehr, obwohl Marlon Ritter, Johannes Dörfler, Marcel Hilßner, Khiry Shelton und Massih Wassey im Vorfeld nahegelegt worden war, den Erstliga-Aufsteiger zu verlassen. Wobei Przondziono hier ohnehin kein gutes Gefühl hatte. Noch am Samstag, nach dem 1:1 beim VfL Wolfsburg, sagte er: »Da müssen die Spieler mitmachen. Der eine oder andere ist noch nicht so einsichtig. Da hoffe ich, dass der Groschen noch fällt.«

Er fiel nicht mehr. Ritter (24) will sich in den kommenden Monaten beim SCP durchsetzen. Das angebliche Angebot von Hannover 96 gab es nicht, eine andere Anfrage auch nicht. »Marlon hatte früh signalisiert, nicht gehen zu wollen. Deshalb habe ich ihn gar nicht aktiv auf dem Markt angeboten«, begründete Przondziono.

Das passiert mit den Neuzugängen:

Etwas anders war die Ausgangslage bei den Neuzugängen Hilßner (Hansa Rostock) und Dörfler (KFC Uerdingen). Przondziono: »Für sie gab es viele und auch gute Anfragen aus der 3. Liga. Da ist es für mich nicht verständlich, warum die beiden alle Gespräche abgelehnt haben.« Die Alternative sei nun die U21 des SCP und die spiele nur in der Oberliga. Przondziono: »Letztlich geht es auch um den Marktwert der Spieler und den steigern sie so nicht.«

Der US-Amerikaner Khiry Shelton (26) war dagegen durchaus wechselwillig, hier gab es am Ende aber auch ein zeitliches Problem. »Wenn Klubs erst um 17.40 Uhr mit ihrer Kaderplanung beginnen, dann funktioniert so ein Geschäft nicht mehr«, sagte Przondziono. Zur Erinnerung: Transferschluss war am Montag um 18 Uhr.

Wassey (31), seit Mai 2018 ohne Profieinsatz, war ebenfalls bereit für einen Abgang. Doch da machten am Ende die möglichen neuen Vereine nacheinander einen Rückzieher. Przondziono: »Kein Vorwurf an Massih. Er war willig.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6896689?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F