SCP-Trainer betrachtet Entwicklung skeptisch und spricht von Entfremdung und Scheinwelt
Baumgart kritisiert Ticketpreise: »Stadionbesuch einfach zu teuer«

Paderborn (WB/dpa). Bundesliga-Trainer Steffen Baumgart vom SC Paderborn hat eine wachsende Entfremdung des Profifußballs von seinen Fans kritisiert.

Mittwoch, 20.11.2019, 10:29 Uhr aktualisiert: 20.11.2019, 13:20 Uhr
SCP-Trainer Steffen Baumgart hat die hohen Ticketpreise für den Besuch eines Fußballspiels kritisiert. Foto: Jörn Hannemann
SCP-Trainer Steffen Baumgart hat die hohen Ticketpreise für den Besuch eines Fußballspiels kritisiert. Foto: Jörn Hannemann

50 Euro seien »leider schon zum normalen Kartenpreis geworden«, sagte der 47-Jährige in einem Interview des Internetportals »t-online.de«. »Aber überlegen Sie sich doch einmal, was das für eine vierköpfige Familie bedeutet! Vier Tickets, drei, vier Bratwürste, schon sind 250 Euro weg. Für Normalsterbliche wird der Stadionbesuch langsam einfach zu teuer. Ich weiß nicht, ob die Fans diese Entwicklung auf Dauer noch mitmachen.«

SCP-Trainer wirft Profifußball vor, »eine Scheinwelt aufzubauen«

Baumgart führte den SC Paderborn in nur zwei Jahren von der dritten in die erste Liga. Dem Profifußball wirft der frühere Bundesliga-Stürmer vor, »eine Scheinwelt aufzubauen«. Es entfremde »die Leute, dass Einzelne sich Millionen einsacken – was aber nun einmal gerechtfertigt ist, da es die Verträge hergeben – während die Kleinen ums Überleben kämpfen«, sagte er. »Wenn dann doch so ein Kleiner wie Paderborn in die Bundesliga aufsteigt, wird er bereits durch die Verteilung der Gelder wettbewerbsunfähig gemacht. Das ist doch nicht fair.«

Kommentare

Matthias Müller  schrieb: 20.11.2019 14:08
der Fussball entfernt sich vom Fan
Recht hat Steffen Baumgart. Wie sagt Franz Beckenbauer noch "Fussball ist immer noch ein Spiel", leider muss man hier sagen, fast nur noch für die Reichen und leider nicht mehr für den echten Fussballfan. Hunderte von Firmen sichern sich Logen im Stadion, wo ein Fussballspiel locker 500 Euro pro Karte kostet.
Hunderte von Millionen werden für Spieler bezahlt. Jahresgehälter, wo Fussballspieler in Minuten verdienen, wo ein normaler Arbeiter ein ganzes Jahr für rackern muss und dann kriegen diese Herren immer noch den Hintern hinterher getragen. Wie krank ist diese Welt.
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7078407?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Bauen für die Nach-Corona-Zeit
Höffner wird am 30. Juli das neue Möbelhaus in Paderborn eröffnen. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker