Stellungnahme des SC Paderborn: Es handelt sich um die Nichte des Spielers Streli Mamba
Mädchen kollabiert im Münchner Stadion und stirbt

München/Paderborn (dpa/WB). Das Bundesligaspiel des SC Paderborn beim FC Bayern München ist von einem tragischen Todesfall überschattet worden. Die 14 Monate alte Nichte von Paderborns Fußballprofi Streli Mamba kollabierte am Freitagabend in der Münchner Allianz-Arena. Nach Reanimationsversuchen wurde das Mädchen in eine Klinik gebracht, konnte aber nicht mehr gerettet werden und starb. Das teilten beide Vereine am Samstag mit.

Samstag, 22.02.2020, 15:45 Uhr aktualisiert: 22.02.2020, 16:38 Uhr
Die Münchner Allianz-Arena am Freitagabend. Foto: Elmar Neumann
Die Münchner Allianz-Arena am Freitagabend. Foto: Elmar Neumann

Die Stellungnahme des SC Paderborn im Wortlaut:

„Während des gestrigen Bundesligaspiels des SCP07 beim FC Bayern München ereignete sich in der Allianz Arena ein tragischer Todesfall. Ein 14 Monate altes Mädchen kollabierte im Stadion. Nach Reanimationsversuchen wurde das Mädchen mit dem Krankenwagen in eine Münchner Klinik gebracht, konnte aber nicht mehr gerettet werden und verstarb. Das Mädchen war die Nichte unseres Spielers Streli Mamba. Der gesamte SCP07 ist schwer erschüttert und drückt der Familie sein tiefstes Mitgefühl aus. Der SCP07 bittet darum, die Privatsphäre der Familie des Spielers zu respektieren, und wird ebenso wie die Familie zu diesem Vorfall keine weitere Stellungnahme abgeben.“

Der FC Bayern zeigte sich in einer Mitteilung ebenfalls „tief erschüttert“ und übermittelte der Familie des gestorbenen Mädchens sein Mitgefühl.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7282350?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker