Paderborner Heimspiel gegen Hoffenheim wegen des Coronavirus vor leeren Rängen
Keine Zuschauer bei den nächsten Spielen

Paderborn (WB). Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat am Nachmittag einen Erlass herausgegeben, dass Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen abgesagt oder ohne Beteiligung von Zuschauern durchgeführt werden müssen. Das betrifft auch den SC Paderborn.

Dienstag, 10.03.2020, 18:30 Uhr aktualisiert: 10.03.2020, 18:32 Uhr
Fans in der Benteler-Arena in Paderborn. Foto: Jörn Hannemann
Fans in der Benteler-Arena in Paderborn. Foto: Jörn Hannemann

Die Stadt Düsseldorf fällte daraufhin eine Entscheidung für das Freitagabendspiel: Die Partie bei Fortuna Düsseldorf an diesem Freitag, 13. März, 20.30 Uhr darf nur ohne Publikum ausgetragen werden.

Auch der Kreis und die Stadt Paderborn informierten am Dienstag in einer Pressekonferenz über die aktuelle Lage. Bürgermeister Michael Dreier (CDU) hat daraufhin die Anordnung ausgesprochen, dass Großveranstaltungen in Paderborn abgesagt oder ohne Zuschauer ausgetragen werden müssen. Diese Regelung ist in Paderborn zunächst bis Ostermontag gültig. Dies bedeutet, dass das Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim (Samstag, 21. März, 15.30 Uhr) zwar stattfinden wird, jedoch vor leeren Rängen. In einer Mitteilung des Vereins dazu hieß es: “Der SCP07 bedauert die aktuelle Entwicklung, ist sich aber seiner Verantwortung bewusst, denn die Gesundheit der Bevölkerung geht vor.”

Informationen zu den weiteren Bundesliga-Spieltagen, den Maßnahmen und Auswirkungen werde der Verein in den kommenden Tagen veröffentlichen. Der SCP Paderborn arbeite weiterhin eng mit Behörden und Beratern zusammen, um sich auf alle möglichen Szenarien vorzubereiten. Auf Empfehlung des Robert-Koch-Instituts würden öffentliche Termine mit Spielern und Trainern bis auf Weiteres verschoben. Details zur Rückabwicklung im Ticketing werde der SC Paderborn 07 in den nächsten Tagen bekannt geben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7321175?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Stegner spekuliert über Haftstrafe für Unternehmer Tönnies
Schlachtbetrieb von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück und weitere Subunternehmer hatten Ende vergangener Woche Anträge auf Erstattung von Lohnkosten durch das Land Nordrhein-Westfalen gestellt.
Nachrichten-Ticker