Paderborn: Ex-Kieler Fabian Wohlgemuth wird neuer Manager
SCP feuert Przondziono

Paderborn (WB). Bundesliga-Schlusslicht SC Paderborn hat – wie berichtet – am Montagabend die sportliche Führung gewechselt. Martin Przondziono, als Nachfolger von Markus Krösche (RB Leipzig) erst seit Sommer 2019 im Amt, wurde gefeuert. Sein Nachfolger wird Fabian Wohlgemuth, der zuletzt bei Holstein Kiel für die sportliche Entwicklung verantwortlich war. Das entschied der mächtige Wirtschaftsrat unter Vorsitz von Vereinspräsident Elmar Volkmann einstimmig.

Dienstag, 21.04.2020, 03:19 Uhr aktualisiert: 21.04.2020, 05:00 Uhr
Martin Przondziono war erst seit Sommer 2019 SCP-Sportchef. Jetzt muss er schon wieder gehen. Foto: Jörn Hannemann
Martin Przondziono war erst seit Sommer 2019 SCP-Sportchef. Jetzt muss er schon wieder gehen. Foto: Jörn Hannemann

„Ich habe gerade die Mitteilung bekommen und bin völlig überrascht. Da hatte sich im Vorfeld nichts angedeutet“, sagte Przondziono in einer ersten Stellungnahme gegenüber dem WESTFALEN-BLATT. Der 50-Jährige wollte sich zunächst aber nicht weiter äußern. Es sei keine vertrauensvolle Zusammenarbeit mehr möglich gewesen, sei die Begründung gewesen.

SCP-Präsident Elmar Volkmann verwies auf die Presseerklärung, die der Verein am Montagabend verschickt hatte. Dort heißt es: „In der jüngeren Vergangenheit hat es unterschiedliche Auffassungen in der sportlichen Weiterentwicklung gegeben. Aus unserer Sicht ist die erzwungene Pause durch die Corona-Krise eine gute Gelegenheit, den ohnehin angestrebten Wechsel in der sportlichen Leitung jetzt herbeizuführen.“ Weitere Erklärungen wollte Volkmann nicht machen und kündigte eine Pressekonferenz Anfang Mai an. Mit Wirkung zum 1. Mai soll Wohlgemuth, der einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 unterschrieb, als Geschäftsführer Sport seine Arbeit beim SCP beginnen.

Der Neue: Fabian Wohlgemuth war zuletzt beim Zweitligisten Holstein Kiel tätig.

Der Neue: Fabian Wohlgemuth war zuletzt beim Zweitligisten Holstein Kiel tätig. Foto: dpa

„Fabian Wohlgemuth ist unser Wunschkandidat, weil er viele für uns zentrale Eigenschaften mitbringt. Er hat in Kiel eine ähnlich offensive Spielweise verfolgt wie wir, arbeitet gerne mit jungen Spielern zusammen und ist in Fußball-Deutschland sehr gut vernetzt”, sagte Volkmann und betonte: „In unserer aktuellen Situation benötigen wir an der sportlichen Spitze einen Mann mit profunder Marktkenntnis und der Fähigkeit, sich auf wechselnde Gegebenheiten einzustellen. All das trifft auf Fabian Wohlgemuth zu.”

Baumgart: „Ich bin überrascht“

Der 41-jährige Berliner Wohlgemuth hatte erst wenige Stunden zuvor bei den Kielern seinen Vertrag aufgelöst. Dort war er im Oktober 2019 von seinen Aufgaben entbunden worden. Ob es bei seinem Amtsantritt am 1. Mai bleibt, darf zumindest bezweifelt werden. Sein geschasster Vorgänger Przondziono kündigte am Montagabend an: „Ich werde jetzt meinen Schreibtisch aufräumen, dann fahre ich nach Hause und bin weg.“

Cheftrainer Steffen Baumgart wollte sich zu dem personellen Paukenschlag nicht weiter äußern und sagte nur: „Ich bin überrascht.“ Dass nun auch der 48-Jährige selbst Konsequenzen zieht, ist aber auszuschließen. Baumgart ist zwar keiner, der in der Öffentlichkeit Treueschwüre abgibt, der Ex-Profi hatte aber auch in der Vergangenheit seine Zukunft nie von anderen Personen abhängig gemacht. Das wurde zuletzt deutlich, als Przondzionos Vorgänger Krösche den SCP vorzeitig verließ.

Warum Przondziono gehen musste? Eine Andeutung machte der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Ralf Hämmerling: „Seine Aussagen waren zuletzt nicht so glücklich. Ebenso einige Abschlüsse im Winter.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7377806?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Bundesarbeitsministerium plant Homeoffice-Vorgaben
In Zeiten von Corona;: Ein Mann arbeitet zu Hause an einem Laptop in seinem Homeoffice.
Nachrichten-Ticker