Der albanische Nationalspieler verlässt den SC Paderborn 07 ablösefrei
Gjasula geht

Paderborn (WB/en). Klaus Gjasula wird in der kommenden Saison nicht mehr im Trikot des SC Paderborn 07 auf Kartenjagd gehen. Der 30-Jährige, der in der vergangenen Bundesligaspielzeit mit 17 Gelben Karten einen neuen Rekord aufgestellt hat, hat sich am Dienstag via Instagram vom Verein sowie den bisherigen Teamkollegen verabschiedet – und das aus einem triftigen Grund.

Dienstag, 14.07.2020, 17:30 Uhr aktualisiert: 14.07.2020, 19:20 Uhr
Der albanische Nationalspieler Klaus Gjasula verlässt den SC Paderborn 07. Foto: dpa
Der albanische Nationalspieler Klaus Gjasula verlässt den SC Paderborn 07. Foto: dpa

„Da Klaus und ich einen sehr offenen Umgang miteinander pflegen, kann ich bestätigen, dass er uns verlässt. Ich weiß, wo er hingeht, werde den Verein, bei dem Klaus am Mittwoch unterschreiben wird, aber für mich behalten. Was ich sagen kann, ist, dass es eine schöne Herausforderung für ihn wird und ich ihm dafür viel Glück wünsche“, sagt Trainer Steffen Baumgart.

31 Gelbe Karten in 58 Spielen

Gjasula war vor zwei Jahren vom Halleschen FC nach Paderborn gewechselt und im vergangenen Jahr mit dem SCP in die erste Liga aufgestiegen. Er sammelte in 58 Einsätzen 31 Gelbe Karten (3 Tore), schaffte es mit seinen rustikalen Leistungen im defensiven Mittelfeld aber auch zum albanischen Nationalspieler und steigerte seinen Marktwert auf aktuell gut 700.000 Euro. Aus dieser Position heraus hat der Mann mit dem markanten Helm eine sportlich, aber auch finanziell attraktive Alternative gesucht und gefunden. Dabei soll es sich nicht um den zuletzt gehandelten Ligarivalen Fortuna Düsseldorf handeln. „Danke für zwei unglaubliche Jahre. Danke, dass ich Teil dieses Vereins und dieser Mannschaft sein durfte. Ich hätte mich gerne anders verabschiedet, aber leider lässt sich das nicht ändern“, ist in seinem Insta-Post zu lesen.

Dazu kann ich ihm einfach nur gratulieren.

Steffen Baumgart

Baumgart hatte gehofft, auf Gjasula als eine der Stützen des neu zu formierenden SCP zählen zu können, ein Angebot zur Verlängerung des ausgelaufenen Vertrags lag vor, aber daraus wird nichts. Der Deutsch-Albaner geht ablösefrei. „Wir verlieren einen guten Spieler, guten Typen und sehr, sehr guten Charakter. Das hätte ich mir gerne anders gewünscht, aber die Aufgabe, die er bei seinem neuen Verein hat und übernimmt – dazu kann ich ihm einfach nur gratulieren“, sagt Baumgart. Der neue Geschäftsführer Sport des SC Paderborn 07, Fabian Wohlgemuth, pflichtet dem Trainer bei und ergänzt: „Wir haben Klaus ein Angebot gemacht und unsere Möglichkeiten dabei grenzwertig strapaziert, konnten diese Erwartungen aber leider nicht erfüllen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7493641?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Corona-Tests vor dem Trainingsstart
Mannschaftsarzt Dr. Tim Niedergassel nimmt einen Rachen- und Nasenabstrich bei DSC-Profi Reinhold Yabo. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker