Paderborn plant Trainingslager – Testspiel gegen Gladbach
Der SCP geht auf Reisen

Paderborn (WB/en). Seit Steffen Baumgart im April 2017 den Trainerposten beim SC Paderborn 07 übernommen hat, gab es für ihn sowohl in der Sommer- als auch in der Wintervorbereitung nie einen triftigen Grund, die heimischen Gefilde zu verlassen, um unbedingt weit entfernt von Paderborn ein Trainingslager aufzuschlagen. Nun sieht der 48-Jährige das allerdings zum ersten Mal anders. Die Planungen für einen achttägigen Aufenthalt in Kärnten befinden sich in der finalen Phase. Vom 14. bis 21. August möchte der Erstligaabsteiger in das südlichste Bundesland Österreichs reisen.

Dienstag, 21.07.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 21.07.2020, 06:46 Uhr
SCP-Trainer Steffen Baumgart Foto: Oliver Schwabe
SCP-Trainer Steffen Baumgart Foto: Oliver Schwabe

„Bisher haben wir Sachen gemacht, die – verglichen mit den Entscheidungen der anderen Vereine – unüblich waren, jetzt gehen wir mal den üblichen Weg. Es ist gut, einen anderen Rhythmus zu bekommen, nicht immer auf der gleichen Schiene zu fahren. Ich freue mich drauf“, sagt Baumgart. Fabian Wohlgemuth, der neue Geschäftsführer Sport, hatte dieses Thema angestoßen, und so wird es Mitte August höchstwahrscheinlich in das Vier-Sterne-Wellness-Hotel Karawankenhof in Villach gehen. Sieben Nächte samt Halbpension in einem 26 Quadratmeter großen Doppelzimmer kosten Urlauber dort 1806 Euro.

Mit Urlaub wird der Aufenthalt des SCP aber nicht viel zu tun haben – auch wenn vor Ort nur ein Testspiel ausgetragen werden soll. Eine Partie direkt vor der Abreise und eine direkt nach der Rückkehr rahmen den Mittelpunkt der Vorbereitung ein. Zwei dieser Gegner sind noch nicht bekannt, der dritte trägt einen prominenten Namen: Borussia Mönchengladbach bezieht vom 17. bis 23. August sein Trainingslager in Marienfeld und fordert am 22. August (15 Uhr) auf dem hoteleigenen Platz der Klosterpforte den SCP heraus.

Dass Paderborns Trainer auch dann Baumgart heißt, daran lässt dieser weiter kaum einen Zweifel: „Wenn nicht noch etwa ganz Wildes passiert, werde ich meinen Vertrag hier erfüllen. Das sage ich auch allen Spielern, mit denen wir in Kontakt sind.“ Einer dieser Spieler ist Fabio Kaufmann (27), Topscorer (14 Tore, 14 Assists) des Zweitliga-Aufsteigers Würzburg. „Ja, das ist ein Mann, mit dem wir uns beschäftigen“, sagt Baumgart.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7501972?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Corona-Tests vor dem Trainingsstart
Mannschaftsarzt Dr. Tim Niedergassel nimmt einen Rachen- und Nasenabstrich bei DSC-Profi Reinhold Yabo. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker