Teammanager Siegel will künftig mehr Zeit für die Familie haben
Abschied vom SC Paderborn

Paderborn (WB). Diese Nachricht kommt überraschend: Teammanager Ole Siegel verlässt den SC Paderborn. Der 30-Jährige wechselt zum SCP-Sponsor „Mediacom“ mit Hauptsitz in Brilon. „Ich wollte diese berufliche Veränderung, eine geregelte Arbeitszeit und damit mehr Zeit für meine Familie“, sagt Siegel, der bereits am Freitag seinen letzten Arbeitstag bei dem Erstliga-Absteiger hat. Danach geht es in den Urlaub.

Donnerstag, 30.07.2020, 02:58 Uhr aktualisiert: 30.07.2020, 09:14 Uhr
Das Duo ist beim SCP fast Geschichte: Sportchef Martin Przondziono wurde bereits im April entlassen, Teammanager Ole Siegel (links) hat am Freitag seinen letzten Arbeitstag. Foto: Imago
Das Duo ist beim SCP fast Geschichte: Sportchef Martin Przondziono wurde bereits im April entlassen, Teammanager Ole Siegel (links) hat am Freitag seinen letzten Arbeitstag. Foto: Imago

Wobei der Begriff aktuell nicht so ganz passt: Ole und Angela Siegel werden wieder Eltern, Amélie (fast vier Jahre alt) bekommt ein Geschwisterchen. „Deshalb nehme ich mir den September frei und übernehme erst am 1. Oktober meine neuen Aufgaben“, sagt Siegel. Der Kommunikationsspezialist „Mediacom“ beschäftigt mehr als 150 Mitarbeiter und zählt in dieser Branche zu den führenden Unternehmen in Deutschland. Der studierte Wirtschaftswissenschaftler soll als Mitglied der Geschäftsleitung künftig die Führungsspitze unterstützen. Siegel beschreibt seine Aufgabe so: „Das Unternehmen soll sich weiter gut entwickeln, dabei möchte ich mithelfen.“

Trainer Steffen Baumgart, der seit seinem Amtsantritt am 16. April 2017 mit Siegel zusammenarbeitete, bedauert gegenüber dem WESTFALEN-BLATT den Weggang: „Ole hat den insgesamt sehr erfolgreichen Weg des SC Paderborn maßgeblich beeinflusst. Er war immer da, hat jeden Arbeitsprozess mitbegleitet und daher wird er uns und mir persönlich fehlen.“

Siegel war von der U13 an für den SC Paderborn am Ball, spielte zwischendurch fünf Jahre für den Delbrücker SC, kehrte als Projektleiter zum Paderborner Trainings- und Nachwuchsleistungszentrum (TNLZ) zurück und wurde im Frühjahr 2016 Teammanager an der Seite von Coach René Müller. „In jeder Veränderung steckt auch eine Chance“, sagt Siegel zu seinem Abschied vom Berufsfußball. Doch so ganz weg ist er nicht: „Wenn Zuschauer wieder in die Arena kommen dürfen, werde ich mir zumindest die Heimspiele des SCP anschauen.“

Für Siegel wird Robin Trost aus dem SCP-Nachwuchsleistungszentrum künftig die Organisation rund um das Profiteam übernehmen. Für den Bereich Finanzen, Verträge und Spielberechtigung soll noch ein weiterer Mitarbeiter eingestellt werden.

Mit Martin Daxl (60) verlässt auch der Potenzialtrainer den Verein. Der Sportdirektor und Chefcoach der in Schermbeck beheimateten „Davitasports-Akademie“ war im Frühjahr 2017 von Ex-Manager Markus Krösche eingestellt worden und hatte die Aufgabe, die Persönlichkeit und die Individualität der Profis zu stärken. „Im Sport sind Veränderungen normal. In Zeiten der Corona-Pandemie steckt allerdings auch unser Verein in einer anderen finanziellen Situation“, meint Baumgart.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7513866?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
FDP fordert Wirtschaftsvertreter im Aufsichtsrat
Um die Zukunft und den Erhalt des Flughafen Paderborn/Lippstadt tobt ein politischer Streit. Foto: Jörn Hannemann
Nachrichten-Ticker