Sabiri und Kapic vor dem Absprung
SC Paderborn stellt zwei Spieler frei

Paderborn (WB). Zehn Abgänge hat Erstliga-Absteiger SC Paderborn bislang vermeldet, die Nummern elf und zwölf stehen unmittelbar bevor.

Mittwoch, 05.08.2020, 15:08 Uhr aktualisiert: 06.08.2020, 08:10 Uhr
Das erste offizielle Mannschaftstraining am Mittwoch. Foto: Oliver Schwabe
Das erste offizielle Mannschaftstraining am Mittwoch. Foto: Oliver Schwabe

Beim ersten offziellen Mannschaftstraining am Mittwochvormittag fehlten neben dem kranken Streli Mamba (Magen-Darm) auch Abdelhamid Sabiri und Rifet Kapic. „Beide Spieler sind für Gespräche mit anderen Vereinen freigestellt“, klärte Pressesprecher Matthias Hack die anwesenden Journalisten auf.

Danach nahm auch die sportliche Führung Stellung. „Wir haben die Entscheidung getroffen, dass es für beide Seiten besser wäre, andere Wege zu gehen“, sagte Trainer Steffen Baumgart. Geschäftsführer Sport Fabian Wohlgemuth erklärte: „Es gibt Interessenten und die Gespräche sind weit fortgeschritten.“ Vereine nannte er nicht, verriet aber, dass die Spur bei beiden ins Ausland führe.

Offizieller Trainingsauftakt des SC Paderborn nach der Sommerpause

1/31
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe

Keine großen Ablösesummen

Auf größere Ablösesummen darf der SCP aber wohl nicht hoffen: „Natürlich ist es unser Wunsch, Erlöse zu erzielen, aber wenn man auf die Einsatzzeiten blickt, wird das nicht ganz so einfach.“

Sabiri, der schon in der Winterpause auf der Liste von türkischen Klubs gestanden hatte , stand in der abgelaufenen Bundesliga-Saison 24-mal auf dem Platz, wurde dabei aber 15-mal eingewechselt und erzielte vier Tore. Kapic kam zu keinem einzigen Einsatz.

Mit dabei beim Auftakt war neben den Neuzugängen Ron Schallenberg, Moritz Schulze, Chima Okoroji , Pascal Steinwender und Maximilian Thalhammer auch Gastspieler Fabian Rüdlin, ein defensiver Mittelfeldakteur vom SC Freiburg.

Oberste Priorität hat in den nächsten Tagen die Verpflichtung eines Rechtsverteidigers, nachdem die Leihspieler Laurent Jans und Mohamed Dräger den Verein verlassen haben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7522550?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Flughafen Paderborn-Lippstadt steht vor der Insolvenz
Der Flughafen Paderborn-Lippstadt in Büren-Ahden im Kreis Paderborn. Foto: Jörn Hannemann
Nachrichten-Ticker