Zweitligist setzt wegen der Corona-Pandemie auf den Verkauf von Einzeltickets
Keine Dauerkarten beim SC Paderborn

Paderborn (WB). Der SC Paderborn verzichtet für die anstehende Zweitliga-Saison komplett auf den Verkauf von Dauerkarten. Als Grund nennt der Verein die „weiterhin dynamische Entwicklung rund um die Corona-Pandemie“.

Mittwoch, 19.08.2020, 11:02 Uhr aktualisiert: 19.08.2020, 11:06 Uhr
Wann die Fans wieder im Stadion dabei sein können, steht noch nicht fest. Der SCP hat jetzt allerdings beschlossen, dass die Saison 2020/2021 ohne Dauerkarten-Verkauf über die Bühne geht. Foto: Jörn Hannemann
Wann die Fans wieder im Stadion dabei sein können, steht noch nicht fest. Der SCP hat jetzt allerdings beschlossen, dass die Saison 2020/2021 ohne Dauerkarten-Verkauf über die Bühne geht. Foto: Jörn Hannemann

Unabhängig von dieser Entscheidung bleiben die angestammten Plätze der bisherigen Dauerkarten-Inhaber auch für die Spielzeit 2021/2022 reserviert. „Im Falle der Teil-Wiederzulassung von Stadionbesuchern wird der SCP07 seinen Dauerkarten-Inhabern jeweils ein Vorkaufsrecht für Einzelkarten der entsprechenden Heimspiele in der 2. Bundesliga und im DFB-Pokal einräumen“, teilt der SCP mit.

Vorkaufsrecht für Stehplatzkarten-Inhaber

„In welcher Art und Weise der Verkauf umgesetzt werden wird und ob Sitzplatz-Dauerkarten-Kunden ihren angestammten Platz einnehmen können, ist maßgeblich von den behördlichen Entscheidungen abhängig.“ Da das Hygienekonzept im Rahmen der ersten Phase der Wiederaufnahme des Spielbetriebs eine Nutzung von Stehplätzen ausschließe, würden Inhaber von Stehplatzkarten ein Vorkaufsrecht für die verfügbaren freien Sitzplätze erhalten.

„Leider beeinflusst die Corona-Pandemie weiterhin unseren Alltag und die Planungen für die kommende Saison. Nach Abwägung aller Vor- und Nachteile haben wir uns schweren Herzen gegen den Verkauf von Dauerkarten entschieden. Wir wollen niemanden in diesen herausfordernden Zeiten finanziell belasten. Zugleich ist es uns aber wichtig, den Dauerkarten-Inhabern ein Vorkaufsrecht für die Heimspiele einzuräumen, die hoffentlich bald mit einem Teil unserer Fans wieder stattfinden können”, erläutert Geschäftsführer Martin Hornberger.

„Höchstmaß an Flexibilität“

Die angestrebte Lösung biete sowohl den Fans als auch dem Verein ein Höchstmaß an Flexibilität, um auch kurzfristig auf Änderungen der Gesamtsituation reagieren zu können. Wie in den vergangenen Jahren auch, habe der Verein im Einklang mit dem Fanbeirat die Preise für die Saison 2020/2021 festgelegt. In diesem Zuge werden die Preiskategorien der vergangenen Spielzeit übernommen. Auf einen Zuschlag für Highlight-Spiele wie in den vergangenen Spielzeiten verzichtet der Verein bewusst.

Die Mitglieder des Fanbeirates begrüßen die Vorgehensweise des SCP: „Wir können die Argumente des Vereins, auf den Verkauf von Dauerkarten für die Saison 2020/2021 zu verzichten, gut nachvollziehen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7541677?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
41 Bewohner positiv getestet
41 Bewohner und 15 Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheimes Jordanquelle in Bad Lippspringe sind bis Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Heimleitung steht nach eigenen Angaben in ständigem Austausch mit dem Gesundheitsamt. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker