Abwehrspieler wechselt vom SC Paderborn 07 zu Fortuna Köln
Rumpf wird ein Fortune

Paderborn (WB/en). Fußball-Zweitligist SC Paderborn 07 vermeldet einen weiteren Abgang: Abwehrspieler Jan-Luca Rumpf hat seinen Vertrag beim SCP aufgelöst und schließt sich Regionalligist Fortuna Köln an.

Donnerstag, 17.09.2020, 12:36 Uhr aktualisiert: 17.09.2020, 13:12 Uhr
Abwehrspieler Jan-Luca Rumpf wechselt vom Erstligaabsteiger SC Paderborn 07 zum Regionalligisten Fortuna Köln. Foto: Oliver Schwabe
Abwehrspieler Jan-Luca Rumpf wechselt vom Erstligaabsteiger SC Paderborn 07 zum Regionalligisten Fortuna Köln. Foto: Oliver Schwabe

Rumpf kam im Sommer 2019 von den Sportfreunden Siegen zum damaligen Erstligaaufsteiger, bei dem er vorwiegend in der U21 spielte. Erst am 13. Juni dieses Jahres verzeichnete er einen Einsatz im Bundesliga-Spiel gegen Werder Bremen. „Wir danken Jan-Luca für seinen Einsatz in Paderborn und wünschen ihm für seinen weiteren Weg alles Gute“, sagt Geschäftsführer Sport Fabian Wohlgemuth.

Mit dem Verein kann man sich gut identifizieren.

Jan-Luca Rumpf

In Köln freut man sich auf den 21-jährigen Innenverteidiger. „Es ist erfreulich, dass wir auf einer Position, wo wir nominell am dünnsten besetzt waren, einen höchst spannenden Spieler dazugewinnen konnten, der neue Elemente einbringen wird“, sagt Fortuna-Trainer Alexander Ende.

Rumpf selbst reizt die Aussicht auf ein deutliches Mehr an Spielminuten: „Man muss sagen, dass es am Ende relativ schnell ging. Ich habe in Paderborn relativ wenig Spielzeit bekommen, was sich wahrscheinlich in Zukunft auch erst einmal nicht geändert hätte. Daher habe ich mich umgeschaut und dann war das gegenseitige Interesse bei Fortuna da. Mit dem Verein kann man sich gut identifizieren, dazu kommt der Lebensstandard in der Stadt Köln. Außerdem haben wir gute Gespräche geführt. Jetzt bin ich sehr glücklich hier zu sein.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7588743?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Datenpanne: Inzidenz steigt auf 41 – doch Kreis darf nicht sofort handeln
22 Neuinfektionen sind am Samstag gemeldet worden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker