Paderborner Niederlage zum Saisonauftakt in Kiel
Eine Bewertung gefiel Baumgart gar nicht

Paderborn (WB/MR). Erst der Trainer, dann der Kapitän: Steffen Baumgart und Sebastian Schonlau mühten sich nach dem 0:1 von Kiel, nicht alles nur negativ zu sehen. „Vor zwei Jahren sind wir in der 2. Liga auch mit einer Niederlage gestartet und dann aufgestiegen. Ich will damit jetzt nicht vom Aufstieg reden, aber abgestiegen sind wir auch noch nicht“, sagte ein angefressener Baumgart dem Pay-TV-Sender Sky. Dem Coach gefiel besonders die Bewertung von Paderborns Ex-Stürmer Domi Kumbela nicht.

Montag, 21.09.2020, 07:22 Uhr aktualisiert: 21.09.2020, 07:26 Uhr
Kiels Janni Serra schießt aufs Tor. Foto: Frank Molter/dpa
Kiels Janni Serra schießt aufs Tor. Foto: Frank Molter/dpa

Der sprach nach der Partie im TV-Studio von einem „Kieler Powerplay“. Das gab es definitiv nicht, dieses Urteil hatte der 36-Jährige exklusiv.

1. Spieltag: Holstein Kiel - SCP07 1:0

1/11
  • Foto: Frank Molter/dpa
  • Foto: Frank Molter/dpa
  • Foto: Frank Molter/dpa
  • Foto: Frank Molter/dpa
  • Foto: Frank Molter/dpa
  • Foto: Frank Molter/dpa
  • Foto: Frank Molter/dpa
  • Foto: Frank Molter/dpa
  • Foto: Frank Molter/dpa
  • Foto: Frank Molter/dpa
  • Foto: Frank Molter/dpa

Baumgart wollte die Mannschaft von außen aber auch nicht in zwei Gruppen aufteilen lassen. Gute Noten gab er seinem mit drei Neuzugängen stark veränderten Abwehrverbund, die „Abteilung Attacke“ sah er hingegen ebenfalls nicht so schlecht: „Hinten war alles super, nur vorne hat es gehakt – das ist mir zu einfach. Wir sind ein Mannschaftssport, da muss man immer in beide Richtungen schauen.“ Gegenüber dem WESTFALEN-BLATT nannte er auch zwei Spieler: „Dennis Srbeny und Kai Pröger haben nach hinten gut gearbeitet. Die Jungs müssen im Angriff aber auch in gute Positionen gebracht werden. Daran werden wir arbeiten.“

Am erwähnten 5. August 2018 musste der SCP übrigens auch auswärts ran und verlor beim SV Darmstadt ebenfalls mit 0:1. Spielentscheidend mit dabei war der heutige Kapitän: Sebastian Schonlau wurde damals 24 Jahre alt, spielte neben Christian Strohdiek im Abwehrzentrum und verschoss einen Strafstoß. „Das Beispiel zeigt doch, dass wir entspannt bleiben müssen. Wir brauchen vorne bessere Ideen und mehr Lösungen. Wir dürfen aber auch nicht in Überzahl so ein Gegentor bekommen“, sagte Schonlau. Statistisch gesehen hatte der jetzt 26-Jährige am Sonntag einen Glanztag: Er gewann als einziger SCPer alle Zweikämpfe.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7594315?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Trotz Abwärtstrend gelassen
Zwei Säulen im DSC-Kader: Fabian Klos und Stefan Ortega Moreno. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker