Paderborns Nationalspieler sollen am Freitag wieder ins Training einsteigen
Ingelsson trifft für Schweden

Paderborn (WB). Ein Kurzeinsatz, zwei Siege mit einem eigenen Treffer und ein Debüt – die Länderspielbilanzen der drei Nationalspieler des Zweitligisten SC Paderborn fielen ganz unterschiedlich aus. Am Mittwochnachmittag kehrten Jamilu Collins (Nigeria), Svante Ingelsson (Schweden) und Dennis Jastrzembski (Polen) zurück. Sollte der fällige Corona-Test negativ ausfallen, wird das Trio am Freitag wieder ins Training einsteigen.

Donnerstag, 15.10.2020, 04:03 Uhr aktualisiert: 15.10.2020, 07:16 Uhr
Svante Ingelsson gelang mit der schwedischen U21 am Dienstag gegen Armenien ein souveräner 10:0-Erfolg. Foto: imago
Svante Ingelsson gelang mit der schwedischen U21 am Dienstag gegen Armenien ein souveräner 10:0-Erfolg. Foto: imago

Der 22-jährige Svante Ingelsson, der nach seinem Unterarmbruch im Spiel gegen den Hamburger SV (3:4) erneut mit einer Manschette auflief, feierte in der Qualifikation zur U21-EM gegen Luxemburg (4:0) und Armenien (10:0) zwei souveräne Siege und festigte mit seinem Team damit Platz drei hinter Italien und Irland. Bei nur einem Punkt Rückstand auf das Duo darf sich Schwedens Kapitän, der gegen Armenien zum 4:0 traf, weiter Hoffnungen auf die EM-Teilnahme machen.

Gute Chancen hat ebenso Dennis Jastrzembski, auch wenn es für den 20-Jährigen persönlich nicht so gut lief. Paderborns Außenstürmer wurde bei der 0:1-Niederlage gegen Serbien zur Halbzeit eingewechselt und feierte damit immerhin sein Debüt in der Nationalmannschaft. Beim 1:1 der Polen am Dienstag gegen Bulgarien stand er allerdings noch nicht einmal im Aufgebot. „Verletzt ist er nicht“, konnte Paderborns Coach Steffen Baumgart zumindest etwas Entwarnung geben. Nähere Informationen hatte er aber nicht: „Vielleicht wollte der Trainer nach der Premiere von Dennis auch noch anderen Spielern eine Chance geben, sich international zu zeigen.“ Die Polen behaupteten mit dem einem Zähler allerdings noch hinter Russland Rang zwei in der Gruppe 5.

Comeback von Collins

Neben den neun Gruppensiegern und den beiden EM-Gastgebern Slowenien und Ungarn qualifizieren sich noch die fünf besten Zweitplatzierten für die wegen der Corona-Pandemie geteilte Endrunde. Zunächst findet zwischen dem 24. und dem 31. März und damit während einer regulären Bundesliga-Länderspielpause die Gruppenphase mit 16 Teams statt. Die beiden Erstplatzierten qualifizieren sich für das Viertelfinale, das wie die weiteren K.o.-Runden zwischen dem 31. Mai und dem 6. Juni ausgetragen werden.

Paderborns lange verletzter Linksverteidiger Jamilu Collins absolvierte mit Nigeria in Österreich zwei Tests. Bei der 0:1-Niederlage gegen Algerien schmorte der 26-Jährige über die gesamten 90 Minuten auf der Bank. Am Dienstag gegen Tunesien setzte aber der deutsche Trainer Gernot Rohr Collins zumindest ab Minute 66 ein. Schlagzeilen schrieb aber ein Ex-Paderborner: Rechtsverteidiger Mohamed Dräger, jetzt für die griechischen Rekordmeister Olympiakos Piräus am Ball, traf für Tunesien zum Ausgleich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7632612?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Trotz Abwärtstrend gelassen
Zwei Säulen im DSC-Kader: Fabian Klos und Stefan Ortega Moreno. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker