SC Paderborn sagt Testspiel gegen Arminia Bielefeld ab
Kein OWL-Duell in der Länderspielpause

Paderborn/Bielefeld (WB) -

Der Termin stand fest, Ort und Uhrzeit waren auch fest vereinbart. Am Donnerstag machte Fußball-Zweitligist SC Paderborn 07 aber einen Rückzieher und sagte das für den 12. November zugesagte Testspiel gegen Erstliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld ab. „Wir haben nach der kommenden Länderspielpause bis Weihnachten kein freies Wochenende mehr, daher wollen wir den Jungs jetzt noch mal eine längere Pause gönnen“, begründete Paderborns Trainer Steffen Baumgart die Absage.

Donnerstag, 05.11.2020, 18:30 Uhr aktualisiert: 05.11.2020, 18:32 Uhr
Zweitligaduell am 3. Mai 2019: Paderborns Uwe Hünemeier grätscht gegen Arminias Reinhold Yabo. Foto: Thomas F. Starke
Zweitligaduell am 3. Mai 2019: Paderborns Uwe Hünemeier grätscht gegen Arminias Reinhold Yabo. Foto: Thomas F. Starke

 

Das Programm der Paderborner ist in der Tat ambitioniert. Nach dem spielfreien Wochenende 14./15. November absolviert der SCP bis zum 19. Dezember noch sechs Ligaspiele, dazu kommt noch die zweite Runde im DFB-Pokal. Die wurde vom DFB für den 22. und 23. Dezember angesetzt und wird am kommenden Sonntag (18.30 Uhr/ARD Sportschau) von Nationalspielerin Inka Grings ausgelost.

Der SCP-Plan sieht nun so aus: Wenn am Sonntagnachmittag das SCP-Spiel beim SV Darmstadt 98 abgepfiffen wird, hat der komplette Kader frei, kehrt erst am Donnerstagabend nach Paderborn zurück und wird sich sofort einem Corona-Test unterziehen. Sollten die Ergebnisse negativ ausfallen, beginnt Baumgart am Freitag mit der Vorbereitung auf das nächste Heimspiel am 21. November gegen den FC St. Pauli. „Ich hoffe, mein Trainerkollege Uwe Neuhaus ist jetzt nicht sauer auf mich, aber unsere Belastung ist hoch. Und am 27. Dezember beginnen wir schon wieder mit der Vorbereitung auf die Rückrunde“, meinte Baumgart. Die Arminen suchen nun nach einem anderen Testspielgegner. Arminias Sportgeschäftsführer Samir Arabi hat aber Zweifel, dass dies in der Kürze der Zeit noch klappt.

Der SC Paderborn muss aber auch ein anderes Problem lösen. Mit Jamilu Colins (Nigeria) und Svante Ingelsson (Schweden) wird der Club zwar nur zwei Profis für Länderspiele abstellen müssen, aber beide sind in Risikogebieten im Einsatz. Collins spielt in der Afrika-Cup-Qualifikation gegen Sierra Leone (13. und 17. November in Freetown und Benin City), Ingelsson kämpft mit der U21 um die EM-Quali. Gegner sind Armenien (13. November in Larnaka/Zypern) und Italien (18. November in Pisa). Die Gesundheitsämter bestehen bei Rückkehr in aller Regel auf eine fünftägige Zwangsquarantäne. Sollte auch Paderborn so verfahren, wäre das Duo gegen den FC St. Pauli nicht spielberechtigt. Grundsätzlich muss der SCP zwar seine Spieler freistellen, bei einer Quarantäne-Pflicht darf der Verein aber eine Abstellung auch verweigern. Fabian Wohlgemuth wird nicht zu diesem Mittel greifen: „Collins fährt. Die Spieler werden schließlich auch vor Ort getestet und wissen, wie sie sich zu verhalten haben.“ Etwas anders sieht es bei Ingelsson aus: Hier will Paderborns Manager noch ein Gespräch mit dem Kapitän der schwedischen U21 führen. Ein Grund könnte sein, dass der 22-Jährige seit Wochen im Dauereinsatz ist und eigentlich auch mal eine Pause machen müsste.

Wohlgemuth steht außerdem mit dem Paderborner Gesundheitsamt in ständigem Kontakt. Die Behörden könnten die Zwangsquarantäne im Einzelfall auch verkürzen. Ein Grund wären zum Beispiel aktuelle und negative Testergebnisse. Keine Einladungen zur Nationalmannschaft erhielten übrigens Christopher Antwi-Adjei (Ghana), Dennis Jastrzembski (U21 Polen) und der am Rücken verletzte Sebastian Vasiliadis (Griechenland).

Bei Arminia dürfen fünf Nationalspieler nicht auf Reisen gehen. Lediglich Amos Pieper und Arne Maier können für die deutsche U21 antreten.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7665448?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Kurz vor dem Kontrollverlust
Mit Megafonen wiesen Ordnungsamtsmitarbeiter die Schnäppchenjäger darauf hin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.
Nachrichten-Ticker