Zweitligist bleibt im fünften Spiel in Folge ungeschlagen und rückt auf Rang vier
Paderborner Gala – SCP schlägt Darmstadt 4:0

Darmstadt -

Erst Gala, dann klug verwaltet: Mit einem überzeugenden 4:0 (3:0)-Sieg beim SV Darmstadt 98 verabschiedete sich der SC Paderborn 07 in die Länderspielpause. Der Erstliga-Absteiger rückte damit auf Rang vier vor.

Sonntag, 08.11.2020, 15:39 Uhr aktualisiert: 08.11.2020, 16:56 Uhr
Paderborner Jubel nach der frühen Führung durch Ron Schallenberg (rechts).
Paderborner Jubel nach der frühen Führung durch Ron Schallenberg (rechts). Foto: Uwe Anspach/dpa

Noch ein Blick in die Statistik: Für den SCP war es der erste Auswärtssieg seit Januar (2:0 in Freiburg). Die harmlosen Hausherren verloren ihr erstes Heimspiel seit September 2019.

Nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen in Folge nahm Paderborns Trainer Steffen Baumgart vor dem Spiel nur einen Wechsel vor: Christopher Antwi-Adjei rückte für Kai Pröger ins Team und der tauschte mit Chris Führich die Seiten: „Jimmy“ stürmte über links, Führich kam über rechts. Die Gastgeber vermeldeten am 7. Spieltag auch einen Coronafall. Für Kapitän Fabian Holland, der positiv getestet und umgehend isoliert wurde, rückte Adrian Stanilewicz ins Team. Außerdem ersetzte Patrick Herrmann rechts hinten Bader, der auf der Bank Platz nahm.

Die Ostwestfalen begannen unglaublich stark, hatten von Beginn an die Partie total im Griff und setzten die Gastgeber unter Dauer-Druck und Dauer-Beschuss. Der Lohn war eine komfortable 3:0-Führung nach nur 25 Minuten.

Ein fein gezirkelter Freistoß von Julian Justvan (10.), der nur knapp das Tor verfehlte, war das erste Signal, dass der Erstliga-Absteiger setzte. Danach ging es Schlag auf Schlag: Nach einem Eckball von Justvan köpfte Ron Schallenberg (13.) zur 1:0-Führung ein. Das war das erste Zweitligator des Mittelfeldspielers, der im Sommer vom Regionalligisten SC Verl kam. In Minute 22 stellte Führich auf 2:0. Nach Zuspiel von Svante Ingelsson hatte die BVB-Leihgabe aber Glück, sein Schuss wurde von Lars Mai unhaltbar abgefälscht. Für die (Vor-)Entscheidung sorgte Dennis Srbeny nur drei Minuten später. Mit seinem dritten Saisontor erhöhte er nach Vorarbeit von Antwi-Adjei und Führich auf 3:0. Auch in der Folgezeit kontrollierte der SCP die Partie, Srbeny (39.) hätte sogar noch auf 4:0 erhöhen können.

7. Spieltag: SV Darmstadt 98 - SC Paderborn 07 0:4

1/19
  •  

    Foto: Uwe Anspach
  •  

    Foto: Uwe Anspach
  •  

    Foto: Uwe Anspach
  •  

    Foto: Uwe Anspach
  •  

    Foto: Uwe Anspach
  •  

    Foto: Uwe Anspach
  •  

    Foto: Uwe Anspach
  •  

    Foto: Uwe Anspach
  •  

    Foto: Uwe Anspach
  •  

    Foto: Uwe Anspach
  •  

    Foto: Uwe Anspach
  •  

    Foto: Uwe Anspach
  •  

    Foto: Uwe Anspach
  •  

    Foto: Uwe Anspach
  •  

    Foto: Uwe Anspach
  •  

    Foto: Uwe Anspach
  •  

    Foto: Uwe Anspach
  •  

    Foto: Uwe Anspach
  •  

    Foto: Uwe Anspach

Der SV Darmstadt fand gar nicht statt und dezimierte sich fünf Minuten vor dem Ende auch noch selbst: Innenverteidiger Nicolai Rapp, nach einer üblen Grätsche gegen Antwi-Adjei (6.) früh mit Gelb vorbelastet, wurde von Schiri Florian Heft (Neuenkirchen) nach einem allerdings harmlosen Kontakt mit Ingelsson noch einmal verwarnt und das bedeutete Gelb-Rot.

Im zweiten Abschnitt nahm Paderborn merklich den Fuß vom Gas, ohne aber an Dominanz einzubüßen. Ingelsson (54.) verpasste das 4:0, dafür sorgte dann aber Srbeny. Nach einem Handspiel von Adrian Stanilewicz verwandelte Paderborns-Torjäger den fälligen Strafstoß (61.) sicher. Das war der Endstand, auch wenn die Einwechselspieler Marco Terrazzino (81.) und Prince Owusu (82.) noch zwei erwähnenswerte Szenen hatte. Terrazzino zwang Darmstadts Torhüter Marcel Schuhen zu einer Glanztat, Owusu traf zum 5:0. Doch der Ex-Löwe stand nach Videobeweis im Abseits. Der Treffer zählte nicht.

SV Darmstadt 98: Schuhen - Herrmann, Mai, Rapp, Stanilewicz - Palsson, Skarke (71. Paik), Mehlem (46. Berko), Kempe, Honsak (45. Höhn) - Dursun (71. Platte)

SC Paderborn 07: Zingerle - Dörfler (81. Ananou), Hünemeier, Schonlau, Collins - Schallenberg, Ingelsson, Justvan (63. Terrazzino) - Antwi-Adjei (72. Pröger), Srbeny (72. Owusu), Führich (72. Heller)

Schiedsrichter:Heft (Neuenkirchen)

Zuschauer: keine

Tore:0:1 Schallenberg (13.), 0:2 Führich (22.), 0:3 Srbeny (25.), 0:4 Srbeny (61./Handelfmeter)

Gelbe Karten: Mehlem (4), Mai (1) Stanilewicz (1)/ Srbeny (2), Schallenberg (2), Ananou (1)

Gelb-Rote Karte: Rapp (40.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7669121?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Kurz vor dem Kontrollverlust
Mit Megafonen wiesen Ordnungsamtsmitarbeiter die Schnäppchenjäger darauf hin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.
Nachrichten-Ticker