Arminia zeigte schon im Sommer Interesse – SCP-Manager Wohlgemuth: „Man kann nichts ausschließen“
Vasiliadis-Wechsel im Winter möglich

Paderborn/Bielefeld -

Körperlich fit und trotzdem nicht im Kader: Das gibt es bei Paderborns Mittelfeldspieler Sebastian Vasiliadis eigentlich nicht. Gestern Abend verzichtete Trainer Steffen Baumgart im Pokalspiel bei Union Berlin freiwillig auf den 23-Jährigen. Eine Maßnahme, die viel Raum für Spekulationen lässt.

Mittwoch, 23.12.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 23.12.2020, 07:40 Uhr
Sebastian Vasiliadis treibt beim Auswärtsspiel in Bielefeld den Ball. Wird die Schüco-Arena womöglich bald seine Heimat?
Sebastian Vasiliadis treibt beim Auswärtsspiel in Bielefeld den Ball. Wird die Schüco-Arena womöglich bald seine Heimat? Foto: Thomas F. Starke

Eine wäre ein Wechsel des Deutsch-Griechen in der Winterpause. Das Transferfenster öffnet am 2. Januar 2021, Wechsel wären dann bis zum 1. Februar möglich. Das Interesse von Arminia Bielefeld vom Sommer ist bekannt. Der Bundesliga-Aufsteiger aus der Nachbarschaft gab bereits vor Saisonbeginn ein Angebot für den robusten, lauf- und einsatzstarken Mittelfeldakteur ab. Die gebotene Ablösesumme für Vasiliadis (aktueller Marktwert laut transfermarkt.de 2,8 Millionen Euro) soll im September allerdings deutlich zu gering gewesen sein. Die Offerte lehnte Paderborns Manager Fabian Wohlgemuth ab und sagte: „Wir haben nicht vor, den Spieler zu verkaufen.“ Aktuell klingt das anders. Bislang liegt zwar angeblich noch kein neues Angebot für den Balleroberer und Antreiber vor, Wohlgemuth reagierte vor der Pokalpartie auf entsprechende Gerüchte so: „Wenn der Transfermarkt öffnet, ist nichts unmöglich. Dann kann man nichts ausschließen.“

Die Gründe, warum die SCPer nun wohl gesprächsbereiter sind, liegen auf der Hand: Die Neuzugänge Max Thalhammer (Regensburg), Svante Ingelsson (Kalmar), Julian Justvan (Wolfsburg) oder Ron Schallenberg (Rückkehr vom SC Verl) können Vasiliadis sportlich ganz gut ersetzen. Außerdem ist der Januar die letzte Chance, für den Mittelfeld-Motor überhaupt noch eine Ablöse zu kassieren. Denn der Vertrag des Ex-Aaleners läuft nach drei Jahren am 30. Juni aus. Die erhoffe Ablösesumme in siebenstelliger Höhe wird der angehende griechische Nationalspieler aktuell zwar wohl nicht bringen, aber in wirtschaftlich schwierigen Zeiten muss auch der schuldenfreie Zweitligist mit jedem Euro rechnen: Zuschauereinnahmen wird es diese Saison eher nicht mehr geben. Außerdem soll Paderborns „Krieger“ beim SCP zu den Top-Verdienern zählen.

Baumgart machte noch einmal deutlich, warum er Vasiliadis nicht nominierte: „Bei Vasi läuft es im Moment nicht so, wie er sich das vorstellt. Deshalb wird ihm die etwas längere Pause gut tun. Danach kann er wieder Vollgas geben.“ Trainer und Spieler führten noch am Montag ein längeres Gespräch und Baumgart versicherte gegenüber dem WESTFALEN-BLATT: „Ein vorzeitiger Wechsel war da kein Thema.“

Dennoch ist sich auch Baumgart sicher, dass mit Öffnung des Transfermarktes die Spekulationen gerade beim SCP, bei dem 17 (!) Verträge am 30. Juni 2021 auslaufen, wieder angeheizt werden. „Wir haben einen großen Kader und einige unzufriedene Spieler. Da wird einiges auf uns zurollen. Gewollt und ungewollt.“

Das Interesse aus Bielefeld an Vasiliadis soll dem Vernehmen nach noch nicht erloschen sein. Allerdings hatte DSC-Sport-Geschäftsführer Samir Arabi bereits erklärt, dass Arminia nur dann in einen Wintertransfer investieren könne, wenn zuvor auch mindestens ein Spieler abgegeben wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7736435?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Streit um Bundes-Notbremse - Engpässe auf Intensivstationen
Das Parlament hat hitzig über die in der bundesweiten Corona-Notbremse vorgesehenen Ausgangsbeschränkungen diskutiert.
Nachrichten-Ticker