Kommentar zu einem verbalen Ausfall auf Instagram gegen Prince Osei Owusu vom SC Paderborn 07
Weit unter der Gürtellinie

Profisportler sind privilegiert, verdienen viel Geld. Sehr viel Geld. Viel mehr als die meisten anderen.

Dienstag, 05.01.2021, 18:24 Uhr aktualisiert: 06.01.2021, 06:58 Uhr
Prince Osei Owusu im Spiel des SC Paderborn 07 gegen den 1. FC Nürnberg im Duell mit Asgen Sörensen.
Prince Osei Owusu im Spiel des SC Paderborn 07 gegen den 1. FC Nürnberg im Duell mit Asgen Sörensen. Foto: Wilfried Hiegemann

Ihr Auftreten auf und neben dem Spielfeld ist dabei nicht immer vorbildlich. Wenn es läuft, lassen sie sich feiern, müssen im umgekehrten Fall aber auch damit leben, dass sie kritisiert werden. Das ist das Geschäft und okay so.

Aber wenn es persönlich wird, wie im Fall von Prince Osei Owusu, ist die Grenze deutlich überschritten. Dieses Recht hat niemand. Da geht es nicht um die Beurteilung der Qualität eines Spielers, sondern um einen Menschen.

Die Wortwahl des Instagram-Nutzers liegt weit unter der Gürtellinie und hat nirgendwo etwas zu suchen. An keinem Ort und zu keiner Zeit, aber vor allem nicht in der aktuellen Phase, in der es besonders auf Disziplin und gegenseitige Wertschätzung ankommt. Mit Fair Play hat das nichts zu tun, auf solche Fans kann der Fußball verzichten. Für immer.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7752888?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Brinkhaus: „Die Union hat in OWL auch eine konservative Handschrift“
Ralph Brinkhaus (CDU) aus OWL ist Vorsitzender der Unionsfraktion im Bundestag.
Nachrichten-Ticker