SC Paderborn ist nach dem Pokal-Aus noch sauer auf den Schiedsrichter – DFB stützt den Unparteiischen
Der Streit geht weiter

Paderborn (WB) -

Der Tag danach wirkte besonders trist. Die dunklen Regenwolken über dem Trainingszentrum des Zweitligisten SC Paderborn 07 verzogen sich zwar im Verlauf des Tages auch mal, die Stimmung hellte sich aber nicht auf. Dafür saß die Enttäuschung nach dem Aus im Achtelfinale gegen Borussia Dortmund noch zu tief.

Donnerstag, 04.02.2021, 01:47 Uhr aktualisiert: 04.02.2021, 14:50 Uhr
Die umstrittene Entscheidung in der Verlängerung: Erling Haarland schießt den Ball an Leopold Zingerlevorbei zum 3:2 ins Netz.
Die umstrittene Entscheidung in der Verlängerung: Erling Haarland schießt den Ball an Leopold Zingerlevorbei zum 3:2 ins Netz. Foto: imago

Genauer gesagt die Umstände, die letztlich zum 2:3 (2:2, 0:2) nach Verlängerung führten. Auch mit einigen Stunden Abstand wurde der 3:2-Siegtreffer von Erling Haarland in der 95. Minute heiß diskutiert. Unstrittig waren 24 Stunden nach dem Pokalspiel nur zwei Punkte:

1. Der Norweger stand nach einem langen Ball von Thomas Delaney im Abseits.

2. Paderborns Svante Ingelsson hatte noch den Versuch unternommen, den Ball irgendwie abzublocken.

Schiedsrichter Tobias Stieler gab nach langer Unterbrechung und Rücksprache mit dem Videoassistenten Matthias Jöllenbeck das Tor, ohne sich die Szene selbst noch einmal anzuschauen. Eine Stellungnahme vom Unparteiischen gab es dazu nicht, dafür meldete sich der DFB noch in der Nacht via Twitter: „Die Wahrnehmung des Schiedsrichter-Teams auf dem Platz war, dass der Paderborner Spieler Ingelsson durch ein bewusstes Berühren des Balles die vermeintliche Abseitsposition des BVB-Spielers Haaland aufgehoben hat. Dies konnte durch die TV-Bilder, die dem VAR vorliegen, nicht zweifelsfrei widerlegt werden. Aus diesem Grund blieb die Feld-Entscheidung bestehen.“

Die Begründung für ein so genanntes „Deliberate Play“ (absichtliches Spielen des Balles, das Haalands Abseitsstellung nicht strafbar machte) trug nicht zur Beruhigung von Paderborns Trainer Steffen Baumgart bei. Ganz im Gegenteil: „Der DFB macht sich lächerlich und dreht die Geschichte jetzt so, wie er sie braucht. Wenn die Berührung des Balles nicht widerlegt werden kann, dann kann für mein Rechtsempfinden aber auch nicht zweifelsfrei belegt werden, dass Svante am Ball war.“

Angeblich haben Stieler und einer seiner Assistenten an dem Abend ein „bewusstes Berühren“ des Balles wahrgenommen. Der Jurist soll sich sogar zu 100 Prozent sicher gewesen sein. Merkwürdig ist dann allerdings, warum diese Szene im „Kölner Keller“ noch fünf Minuten lang überprüft wurde. Genau hier setzte auch die Kritik von Kapitän Sebastian Schonlau an: „Warum wartet der Schiri so lange, wenn er am Ende die Entscheidung doch selbst trifft?“ Der SC Paderborn wurde im Verlauf der Live-Übertragung auch vom ARD-Experten Bastian Schweinsteiger verbal unterstützt: „Ich verstehe Steffen Baumgart zu 100 Prozent.“ Der Weltmeister sah auch in der „gefühlt zehnten Wiederholung“ keine Ball-Berührung, zeigte für das Verhalten des Schiris null Verständnis und zog diesen Vergleich: „Das klare Foul von Passlack an Schonlau schaut er sich auf dem Monitor an. Diese knifflige Szene vor dem 3:2 nicht. Das verstehe, wer will.“

Redebedarf am Rasen-Rand: Schiedsrichter Tobias Stieler und Trainer Steffen Baumgart diskutieren über das 3:2.

Redebedarf am Rasen-Rand: Schiedsrichter Tobias Stieler und Trainer Steffen Baumgart diskutieren über das 3:2. Foto: imago

Der DFB lieferte am Mittwoch noch eine zweite Begründung nach. So hätte ein „On-Field-Review“ nur Sinn ergeben, wenn die TV-Bilder die Wahrnehmung Stielers auf dem Feld eindeutig widerlegt hätten. Das sei am Dienstagabend nicht möglich gewesen. In einer Stellungnahme des DFB konterte Dr. Jochen Drees, Projektleiter im Bereich Video-Assistent, indirekt auch Baumgart: „Der Gang in die Review-Arena ist keine Frage des Respekts.“

Doch auch wenn Stieler die TV-Bilder laut DFB gar nicht überprüfen musste, sah ihn der SCP dazu verpflichtet. Manager Fabian Wohlgemuth sprang hier auch Baumgart zur Seite und äußerte sich gegenüber dem WESTFALEN-BLATT so: „Ich kann unserem Trainer nur beipflichten, dass sich der Schiedsrichter hier ein zumindest sportpolitisches Fehlverhalten vorwerfen lassen muss. Aus meiner Sicht hat der Spielleiter alles zu tun und nichts zu unterlassen, um seine Entscheidung in Bezug auf eine unklare Szene bestmöglich zu legitimieren. Dazu gehört in so einem Fall ganz klar, dass er sich über die Fernsehbilder persönlich Gewissheit verschaffen muss. Dafür haben wir diese Technik – wozu sonst?“

Bei allem Ärger geht es bei dem Pokal-Aus natürlich auch um viel Geld. Die von Baumgart beklagten Verluste in Höhe von zwei Millionen Euro wollte Wohlgemuth so zwar nicht stehen lassen und schraubte die Zahl auf eine Million Euro herunter, der Manager machte aber sehr deutlich: „Für uns geht es nicht nur um die Dimension dieses Spiels. Für uns geht es um sportliche und wirtschaftliche Konsequenzen, die bis weit hinein in die kommende Saison reichen können.“

An diesem trüben Tag gab es aber wenigstens eine gute Nachricht: Steffen Baumgart wird nach seiner viel beachteten Wutrede nicht auch noch bestraft. Der Kontrollausschuss werde kein Verfahren einleiten, teilte der DFB mit. Wohlgemuth überraschte das nicht: „Unser Trainer hatte die Entscheidung infrage gestellt, aber niemanden beleidigt.“

Allerdings wurde Paderborns Trainer schriftlich gebeten, „sich zukünftig in seiner Wortwahl zu mäßigen und an seine Vorbildfunktion als Trainer zu denken“. Ansonsten könne es im Wiederholungsfall „zu einer Anklageerhebung vor dem DFB-Sportgericht führen“.

DFB-Pokal-Achtelfinale: Borussia Dortmund - SC Paderborn 07 3:2 n. V.

1/24
  •  

    Foto: Guido Kirchner
  •  

    Foto: Guido Kirchner
  •  

    Foto: Guido Kirchner
  •  

    Foto: Guido Kirchner
  •  

    Foto: Guido Kirchner
  •  

    Foto: Guido Kirchner
  •  

    Foto: Guido Kirchner
  •  

    Foto: Guido Kirchner
  •  

    Foto: Guido Kirchner
  •  

    Foto: Guido Kirchner
  •  

    Foto: Guido Kirchner
  •  

    Foto: Guido Kirchner
  •  

    Foto: Guido Kirchner
  •  

    Foto: Guido Kirchner
  •  

    Foto: Guido Kirchner
  •  

    Foto: Guido Kirchner
  • 02.02.2021, Nordrhein-Westfalen, Dortmund: Fußball: DFB-Pokal, Borussia Dortmund - SC Paderborn 07, Achtelfinale im Signal Iduna Park. Dortmunds Jadon Sancho gestikuliert während des Spiels. WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. Foto: Guido Kirchner/dpa-Pool/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

    Foto: Guido Kirchner
  • 02.02.2021, Nordrhein-Westfalen, Dortmund: Fußball: DFB-Pokal, Borussia Dortmund - SC Paderborn 07, Achtelfinale im Signal Iduna Park. Fußball: DFB-Pokal, Borussia Dortmund - SC Paderborn 07, Achtelfinale im Signal Iduna Park. Prince Osei Owusu (r) von Paderborn schiesst den Elfmeter zum 2:2 gegen Torwart Marwin Hitz von Dortmund. WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. Foto: Guido Kirchner/dpa-Pool/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

    Foto: Guido Kirchner
  • 02.02.2021, Nordrhein-Westfalen, Dortmund: Fußball: DFB-Pokal, Borussia Dortmund - SC Paderborn 07, Achtelfinale im Signal Iduna Park. Prince Osei Owusu von Paderborn jubelt nach seinem Elfmeter zum 2:2 gegen Dortmund. WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. Foto: Guido Kirchner/dpa-Pool/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

    Foto: Guido Kirchner
  • 02.02.2021, Nordrhein-Westfalen, Dortmund: Fußball: DFB-Pokal, Borussia Dortmund - SC Paderborn 07, Achtelfinale im Signal Iduna Park. Dortmunds Erling Haaland jubelt nach seinem Tor zum 3:2. Vorne sitzt Paderborns Torwart Leopold Zingerle. WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. Foto: Guido Kirchner/dpa-Pool/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

    Foto: Guido Kirchner
  • 02.02.2021, Nordrhein-Westfalen, Dortmund: Fußball: DFB-Pokal, Borussia Dortmund - SC Paderborn 07, Achtelfinale im Signal Iduna Park. Schiedsrichter Tobias Stieler überprüft den Videobeweis. WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. Foto: Guido Kirchner/dpa-Pool/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

    Foto: Guido Kirchner
  • 02.02.2021, Nordrhein-Westfalen, Dortmund: Fußball: DFB-Pokal, Borussia Dortmund - SC Paderborn 07, Achtelfinale im Signal Iduna Park. Dortmunds Erling Haaland jubelt nach seinem Tor zum 3:2. WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. Foto: Guido Kirchner/dpa-Pool/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

    Foto: Guido Kirchner
  • 02.02.2021, Nordrhein-Westfalen, Dortmund: Fußball: DFB-Pokal, Borussia Dortmund - SC Paderborn 07, Achtelfinale im Signal Iduna Park. Paderborns Jamilu Collins reagiert während des Spiels. WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. Foto: Guido Kirchner/dpa-Pool/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

    Foto: Guido Kirchner
  • 02.02.2021, Nordrhein-Westfalen, Dortmund: Fußball: DFB-Pokal, Borussia Dortmund - SC Paderborn 07, Achtelfinale im Signal Iduna Park. Dortmunds Erling Haaland (r) in Aktion gegen Paderborns Sebastian Schonlau. WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. Foto: Guido Kirchner/dpa-Pool/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

    Foto: Guido Kirchner
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7799146?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Nullnummer beim Kramer-Debüt
Torwart Stefan Ortega hielt in der Schlussphase den Bielefelder Punkt fest.
Nachrichten-Ticker