Im Interview: Paderborns Manager über Finanzen, Verträge und den noch nicht sicheren Klassenerhalt
Fabian Wohlgemuth: „Führich zu halten wäre eine Grenzbelastung“

Paderborn -

Corona-Pandemie und Karfreitag: Der 42. Geburtstag von Fabian Wohlgemuth wird in diesem Jahr besonders still gefeiert. Der Geschäftsführer Sport beim Fußball-Zweitligisten SC Paderborn 07 setzt die Schwerpunkte in diesen Tagen aber ohnehin anders. Knapp ein Jahr im Amt, ist nach dem Abstieg 2020 auch in diesem Jahr der Ligaerhalt noch nicht sicher.
Freitag, 02.04.2021, 03:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 02.04.2021, 03:00 Uhr
Seit elf Monaten beim SC Paderborn 07 im Amt: Manager Fabian Wohlgemuth. Der Berliner wird am Freitag 42 Jahre alt.
Seit elf Monaten beim SC Paderborn 07 im Amt: Manager Fabian Wohlgemuth. Der Berliner wird am Freitag 42 Jahre alt. Foto: Oliver Schwabe
Gleichzeitig müssen wichtige Personalentscheidungen getroffen werden. Und das bei sinkenden Einnahmen. Wie der gebürtige Berliner den SCP zukunftssicher machen will, verrät er im Interview mit dem WESTFALEN-BLATT. Die Fragen stellte Matthias Reichstein. Herr Wohlgemuth, mit Beginn der kommenden Spielzeit sinken die TV-Einnahmen. Niemand weiß, wann es wieder volle Stadien geben wird. Auch mit Blick auf die Planungen für die kommende Saison – wie sehen Sie die wirtschaftliche Situation des SCP? Fabian Wohlgemuth: Der SC Paderborn hat in den vergangenen Jahren solide gewirtschaftet. Obwohl wir ohne Großkonzern im Rücken arbeiten, hat uns selbst der Abstieg im Vorjahr unter den Bedingungen der Pandemie nicht aus dem Gleichgewicht gebracht. Es gibt eine klare Strategie für die Zukunft, wir werden den Gürtel nicht unbedingt weiter schnallen können. Wird der Verein in Zukunft finanziell mehr riskieren müssen, um in der 2.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7897372?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7897372?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F
Im Handwerk überwiegt Zuversicht
Das Bauhandwerk bleibt das Zugpferd: Im Bauhauptgewerbe ist die Auftragsreichweite seit Herbst um fünf Wochen angewachsen, im Ausbaugewerbe um 1,9 Wochen.
Nachrichten-Ticker