So., 13.09.2015

SPD stellt Landrat im Kreis Herford – Stichwahlen auch in Gütersloh, Verl und Bad Oeynhausen – Wahlbeteiligung sehr unterschiedlich FDP-Mann gewinnt in Stemwede, Stichwahl im Kreis Lippe

Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Düsseldorf/Detmold (dpa/WB). In gut 40 Prozent der Kommunen in Nordrhein-Westfalen sind am Sonntag Bürgermeister, Oberbürgermeister oder Landräte gewählt worden.

Facebook/Twitter

Das Neueste vom Wahltag in Ostwestfalen-Lippe erfahren Sie vom WESTFALEN-BLATT auch bei Facebook. Schnell, kurz und knapp gibt's die Wahl-Infos auch für die Twitter-Nutzer.

Westfalen-Blatt Kommunalwahl 2015

PDF (168 KB)

download

In Ostwestfalen-Lippe wurde in 28 Kommunen gewählt, sechs Mal geht es in zwei Wochen in die Stichwahl. Zwei Landratswahlen standen an: Im Kreis Herford siegte der SPD-Mann Müller, der auch von den Grünen unterstützt wird. Im Kreis Lippe muss Amtsinhaber Heuwinkel (CDU) in die Stichwahl.

Alle Ergebnisse aus der Region finden Sie hier auf den Wahlseiten der Kommunen und Kreise.

So hat Ostwestfalen-Lippe gewählt

Kreis Gütersloh: In Gütersloh treffen sich Henning Schulz (CDU) und Matthias Trepper (SPD) in der Stichwahl.

Kreis Lippe: Stichwahl auch in Horn-Bad Meinberg, und zwar zwischen Matthias Engel (SPD) und Stefan Rother.

Kreis Gütersloh: Stichwahl in Verl – Michael Esken (CDU) gegen Paul Hermreck.

Kreis Gütersloh: Dirk Speckmann (SPD) gewinnt in Borgholzhausen.

Kreis Höxter: Carsten Torke (CDU) gewinnt in Steinheim.

Kreis Höxter: Einzelbewerber Robert Klocke gewinnt in Marienmünster gegen Friedhelm Borgmeier (CDU) – 57,3 / 42,7.

Kreis Lippe: Dirk Becker gewinnt deutlich in Oerlinghausen.

Kreis Minden-Lübbecke: Bert Honsel (CDU) siegt mit 61 % in Rahden.

Kreis Lippe: Augustdorfs Bürgermeister Andreas Wulf (CDU) wird mit 53,3 Prozent im Amt bestätigt.

Kreis Lippe: Mario Hecker hat im Kalletal die Nase vorn.

Kreis Gütersloh: Stichwahl auch in Gütersloh.

Kreis Lippe: Eine Stichwahl steht auch in Bad Salzuflen an. Volker Heuwinkel (CDU) und Roland Thomas (SPD) heißen die Kandidaten.

Kreis Minden-Lübbecke: In Minden wird Michael Jäcke (SPD) neuer Bürgermeister.

Kreis Gütersloh: Eine Stichwahl gibt es in Herzebrock-Clarholz: Marco Diethelm (CDU) und Andre Kunst (UWG) treten gegeneinander an.

Kreis Lippe: Die Wahl des Landrats entscheidet sich erst am 27. September. Amtsinhaber Friedel Heuwinkel (CDU) verpasste heute eine Entscheidung denkbar knapp. Er holte 49,58 Prozent. Sein Mitbewerber ist dann Axel Lehmann (SPD).

Kreis Lippe: Christian Liebrecht (CDU) in Lage nicht mehr einzuholen.

Kreis Herford: Thomas Meyer (SPD) gewinnt in Enger.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Stefan Schwartze (links) und Maik Babenhauserheide, Sprecher der Kreis-Grünen, gratulieren Jürgen Müller zur gewonnenen Wahl.

Kreis Herford: In Löhne wird Bernd Poggemöller (SPD) neuer Bürgermeister – mit 55 %.

Kreis Lippe: Reiner Austermann (CDU) in Lemgo nicht mehr einzuholen.

Kreis Lippe: Knappe Angelegenheit: Monika Rehmert (SPD) gewinnt in Extertal mit 50,71 %.

Kreis Lippe: Das ist deutlich:Jörg Bierwirth holt in Schieder-Schwalenberg 88,96 %.

Christoph Rüther (links) ist zum neuen Bürgermeister Bad Wünnenbergs gewählt worden. Zu den ersten Gratulanten gehörten Bürens Bürgermeister Burkhard Schwuchow und Salzkottens Bürgermeister Ulrich Berger (rechts).

Kreis Minden-Lübbecke: Die Stichwahl in Bad Oeynhausen findet ohne den amtierenden Bürgermeister Mueller-Zahlmann statt.

Kreis Herford: SPD-Mann Jürgen Müller (SPD/Grüne) ist der neue Landrat im Kreis. Er ist der erste hauptamtliche Landrat in der Herforder Geschichte.

Kreis Herford: In Vlotho ist Rocco Wilken (SPD) nicht mehr einzuholen.

Kreis Paderborn: Christoph ‪Rüther‬ (CDU) gewinnt in Bad ‪Wünnenberg‬ und Andreas ‪Bee‬ in Bad ‪Lippspringe‬.

Sieger in Bad Lippspringe ist Andreas Bee. Hier freut er sich mit seiner Frau mit Frau Bärbel.

Gütersloh: Hier liegt CDU-Mann Henning Schulz klar vorne, es zeichnet sich aber eine Stichwahl ab. Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Matthias Trepper (SPD) und Norbert Morkes (BfGT) um Platz zwei.

Kreis Minden-Lübbecke: In Bad Oeynhausen kann heute Abend keiner der vier Kandidaten mehr direkt gewinnen. Es kommt zur Stichwahl.

Kreis Minden-Lübbecke: Der FDP-Landtagsabgeordnete Kai Abruszat wird als Kandidat von CDU/FDP Bürgermeister in Stemwede – mit 56,8 Prozent.

Kreis Minden-Lübbecke: Spannung in Bad Oeynhausen: Hier geht's zu den Ergebnissen.

Kreis Minden-Lübbecke: Michael Schweiß (SPD) heißt der Bürgermeister in Hille. Er holt 62,4 % der Stimmen. 52,8 Prozent der Wahlberechtigten gaben ihre Stimme ab.

Kreis Minden-Lübbecke: Bernd Rührup gewinnt in Hüllhorst deutlich. Der SPD-Mann holt 72,9 %. Elmar Vielstich (CDU) kommt auf 27,1 %. Die Wahlbeteiligung liegt bei überdurchschnittlichen 50,1 Prozent!

Kreis Minden-Lübbecke: In Lübbecke könnte eine Vorentscheidung gefallen sein: Frank Haberbosch (SPD) liegt deutlich vor Dirk Raddy (CDU): 61 / 39. Es sind zwar erst 6 von 19 Bereichen ausgezählt, doch die CDU-Gegenden sind durch.

Kreis Höxter: Rainer Vidal hat in Nieheim keinen Gegenkandidaten. Er steuert auf 75 % zu.

Kreis Herford: Mit den ersten Ergebnissen (Landrat) wird in Herford ab 18.30 Uhr gerechnet. Um 16 Uhr betrug die Wahlbeteiligung nur 22 Prozent.

18 Uhr: Die Wahllokale haben geschlossen.

Wahlbeteiligung: Lübbecke meldet 37 Prozent Wahlbeteiligung.

Wahlbeteiligung: »Keine besonderen Vorkommnisse«: Die Einschätzung einer Wahlleiterin aus Herne könnte sinnbildlich für ganz NRW stehen. Bei der Stimmabgabe für die neuen Rathauschefs und Landräte war in vielen Kommen noch weniger los als ohnehin schon bei den bisherigen Kommunalwahlen.

Wahlbeteiligung: Bei der Bürgermeisterwahl in Gütersloh lag die Wahlbeteiligung um 16 Uhr bei 34,5 Prozent (Kommunalwahl 2014: 38,6).

Wahlbeteiligung: Die Wahl ist schleppend angelaufen. So lag die Wahlbeteiligung am Sonntagmittag vielerorts noch einmal deutlich unter dem Wert, der bei der Kommunalwahl im vergangenen Jahr erreicht worden war. Gütersloh vermeldete um 12 Uhr 21,3 Prozent (2014: 24,7). In Essen waren es 12,5 und in Wuppertal 17,8 Prozent.

Hintergrund

Köln: Noch fünf Wochen Zeit bis zur Stimmabgabe haben die Wähler in Köln, wo die Wahl wegen einer Panne mit ungültigen Stimmzetteln auf den 18. Oktober verschoben wurde. Die übrigen Stadt- und Kreischefs im Land waren bereits im vergangenen Jahr gewählt worden.

Gleichzeitig: Zum ersten Mal werden Kommunalchefs in großer Zahl nicht gleichzeitig mit den Räten und Kreistagen gewählt. Die Premiere bleibt aber ein einmaliger Vorgang. Die rot-grüne Koalition im Landtag hat die Trennung der Wahlen von Räten und Bürgermeistern sowie Landräten rückgängig gemacht. Im Jahr 2020 wird wieder an einem Termin gewählt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3504217?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509674%2F