Mi., 13.01.2016

Auch entlassener Polizeipräsident Albers betroffen – Staatsanwaltschaft Aachen bearbeitet die Fälle Nach Silvester: Strafanzeigen gegen Kölner Polizeibeamte

Der Vorplatz des Kölner Bahnhofs in der Silvesternacht.

Der Vorplatz des Kölner Bahnhofs in der Silvesternacht. Foto: dpa/Markus Boehm

Köln/Bielefeld (WB). Nach den Übergriffen in der Silvesternacht sind bei der Staatsanwaltschaft Köln nach Informationen des WESTFALEN-BLATTS mehrere Strafanzeigen gegen Beamte des Polizeipräsidiums Köln eingegangen.

Unter den sechs Strafanzeigen, die Bürger nach den Silvesterübergriffen gegen Kölner Beamte erhoben haben, befindet sich auch eine Anzeige gegen den inzwischen entlassenen Polizeipräsidenten Wolfgang Albers. Das bestätigte Oberstaatsanwältin Anja Drossé, die Sprecherin der Generalstaatsanwaltschaft Köln, dem WESTFALEN-BLATT.

Den Polizisten und dem Polizeipräsidenten würden vor allem unterlassene Hilfeleistung vorgeworfen, sagte die Oberstaatsanwältin. Die Anzeigen stammten aber nicht von Opfern, sondern von anderen Bürgern. Um jedem Anschein nicht unabhängiger Ermittlungen von vornherein entgegenzutreten, habe die Generalstaatsanwaltschaft die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Aachen übertragen.

Kommentare

Nur so kommen wir voran !

Es geht nicht gegen die Polizisten.
Aber nur über diesen Klageweg erhalten die Polizisten den Auftrag, sich über "gewollte" und "gelenkte" politische Entscheidungen der Administration und des Innenmisisteriums hinwegzusetzen und die Bürger zu beschützen.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3735268?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509674%2F