Neue Serie über Erfolge und Schwierigkeiten bei der Integration von Flüchtlingen
Wir schaffen das! Schaffen wir das?

Bielefeld (WB). Es kommen weniger Flüchtlinge nach Deutschland als im Vorjahr. Das entlastet viele: die, die den einzelnen Menschen helfen wollen; jene, die den Zuzug organisieren müssen; und die Gegner, die das Hereinlassen für einen Fehler halten. Von ihnen allen handelt die neue Serie dieser Zeitung.

Samstag, 20.08.2016, 10:00 Uhr aktualisiert: 20.08.2016, 10:24 Uhr
Gespräch mit Flüchtlingen in einer Notunterkunft. Foto: Mike-Dennis Müller
Gespräch mit Flüchtlingen in einer Notunterkunft. Foto: Mike-Dennis Müller
Die Serie »Wir schaffen das! Schaffen wir das?«: jetzt im WESTFALEN-BLATT.

Die Serie »Wir schaffen das! Schaffen wir das?«: jetzt im WESTFALEN-BLATT.

Von dieser Wochenendausgabe an widmen wir uns mit Texten über die Lage in Ostwestfalen-Lippe aus verschiedenen Perspektiven der Frage, ob Bundeskanzlerin Angela Merkel recht hatte, als sie am 31. August 2015 erstmals sagte: »Wir schaffen das!« Wir fragen nun: Schaffen wir das? Und wie?

Die Zahl der Menschen, um die es sich zu kümmern gilt, ist groß. So beschert der Zuzug NRW erstmals seit zehn Jahren steigende Schülerzahlen: 2,56 Millionen, ein Plus von 39.000.

Aus dem Schulministerium hieß es, es seien zusätzlich 275 Millionen Euro für Beschulung und Betreuung bereitgestellt und 6850 Lehrer eingestellt worden. In ganz Deutschland dürften laut einer Studie im nächsten Jahr zusätzliche 3,45 Milliarden Euro für Kitas, Schulen, Ausbildung und Unis nötig sein.

Lesen Sie die Serie »Wir schaffen das! Schaffen wir das?« von dieser Wochenendausgabe (20./21. August) an im WESTFALEN-BLATT.

Lesen Sie hier den Leitartikel zum Thema.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4242284?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509674%2F
EU-Staaten wollen Corona-Schnelltests gegenseitig anerkennen
Die EU-Staats- und Regierungschef wollen sich bei ihrem Videogipfel zum Vorgehen gegen neue Varianten des neuartigen Coronavirus abstimmen.
Nachrichten-Ticker