Mo., 23.03.2015

SC Paderborn Zu wenig Ertrag

Foto: Stefan Hörttrich

Von Peter Klute

Fünfter Punkt in der Rückrunde, erster Heim-Zähler in 2015, nach vier Niederlagen in Folge und 15 Gegentoren mal wieder zu Null gespielt und dazu eine ordentliche Leistung geboten: Das 0:0 gegen Hoffenheim hatte aus Sicht des SC Paderborn viel Positives. Manager Michael Born und Trainer André Breitenreiter führten aus, dass die Mannschaft die richtige Reaktion gezeigt habe und auf dem richtigen Weg sei. Nach dem 0:4 vor einer Woche in Frankfurt hatte Breitenreiter die Seinen noch als Amateurmannschaft bezeichnet und gesagt: »Wir haben gespielt wie ein Absteiger.« 

Das war diesmal nicht der Fall, dennoch brachte der 26. Spieltag die Ostwestfalen der 2. Liga einen Schritt näher. Viele Chancen, wenig Ertrag. Bei null Punkten aus vier Spielen war es zuvor schon nicht der Verdienst des Aufsteigers, dass er nur auf den Relegationsplatz abrutschte. Vielmehr war es der Tatsache zu verdanken, dass sich die Konkurrenz im Abstiegskampf ebenfalls im Schneckentempo bewegte. Bis Samstag. Freiburg und Stuttgart siegten, Paderborn steht erstmals in dieser Saison auf einem direkten Abstiegsplatz. Das ist bei einem Punkt Rückstand zum rettenden Ufer nicht dramatisch, trotzdem dürften sich 13 000 Paderborner Sympathiesanten auf dem Heimweg aber gefragt haben: Wenn der SCP dieses Spiel gegen einen schwachen Gegner und fast eine halbe Stunde in Überzahl nicht gewinnt, wann soll überhaupt noch ein Dreier gelingen? 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3153011?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F