Arminia Bielefeld
Der zweite Matchballl muss sitzen

Von Dirk Schuster

Sonntag, 10.05.2015, 10:16 Uhr aktualisiert: 12.05.2015, 07:42 Uhr
Arminia Bielefeld : Der zweite Matchballl muss sitzen
Arminias Fans wollen am Samstag auf der Alm jubeln. Foto: Thomas F. Starke

Rafael Nadal ist glühender Anhänger von Real Madrid. Andy Murray verlor früh sein Herz an Hibernian Edinburgh. Und der deutsche Tennisprofi Philipp Petzschner ist so verrückt nach seinem Lieblingsklub Bielefeld, dass er seine Tochter sogar Arminia nennen wollte. Die Liste der Tennis spielenden Fußballfans ließe sich beliebig fortsetzen. Doch die Leidenschaft gilt auch andersherum.

36. Spieltag: SV Wehen-Wiesbaden vs. DSC Arminia

1/25
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke

So sind die Arminen Fabian Klos und Felix Burmeister dem Filzballsport verfallen. Und auch David Ulm scheint eine Tennis-Affinität zu haben. In Wiesbaden, sagte der Franzose, habe die Mannschaft »den ersten Matchball vergeben«. Jetzt steht es 40:15. Zwei Matchbälle bleiben noch. Kein Grund zur Panik also. Doch wer schon mal an der Grundlinie stand und zum Aufschlag ausgeholt hat, weiß: Spätestens bei 40:30 fängt der Kopf an zu arbeiten, wird die Hand zittriger. Darum gilt: Am Samstag gegen Schlusslicht Jahn Regensburg sollten die Bielefelder besser alles, aber auch wirklich alles tun, um die letzten Zweifel am Aufstieg in die 2. Liga zu beseitigen.

Doch auch wenn die Regensburger schon als Absteiger feststehen: Einfach wird die Partie vor 25.000 erwartungsfrohen Arminen nicht werden. Wer gesehen hat, wie die Bielefelder in Wiesbaden unter Ächzen und Stöhnen den Sieg zu erzwingen versuchten, bekam eine Ahnung davon, wie viel Kraft und Konzentration die 46 Pflichtspiele in dieser Saison gekostet haben.

Ein Finale um den Direktaufstieg am letzten Spieltag in Sonnenhof Großaspach ist so ziemlich das Letzte, was Arminia jetzt noch fehlt. Kommenden Samstag gegen 15.15 Uhr muss es auf der Alm darum heißen: Game, Set and Match Arminia.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3247630?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F
Anklage fordert zehn Jahre Haft
Seit Dezember müssen sich Ismet A. (32, vorne) und sein Bruder Ferhan (34) vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld verantworten. Die Staatsanwaltschaft will sie für zehn beziehungsweise neuneinhalb Jahre hinter Gittern sehen. Foto: David Inderlied
Nachrichten-Ticker