Mi., 23.12.2015

Weihnachtseinkauf Unnötiger Stress

Die Fußgängerzone von Paderborn: Vor Weihnachten ist hier fast kein Durchkommen.

Die Fußgängerzone von Paderborn: Vor Weihnachten ist hier fast kein Durchkommen. Foto: Besim Mazhiqi

Von Bernhard Hertlein

Es gibt zwei unumstößliche Wahrheiten, die trotzdem alle Jahre wieder in Zweifel gezogen werden.

Erstens: Heiligabend ist grundsätzlich am 24. Dezember. Zweitens: Das Leben geht auch nach Weihnachten weiter.

Alle Welt stürmt in die überfüllten Innenstädte, Supermärkte und Parkhäuser, als müsse man sich für eine Notzeit rüsten. Besonders »bedrohlich« erscheint dabei, dass Weihnachten diesmal gefühlt einen Tag länger dauert, weil der 27. Dezember 2015 auf einen Sonntag fällt.

Dennoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Kühl- und Gefrierschrank danach leer gegessen sind, sehr gering. Und wenn doch: Die Gastronomie freut sich über hungrige Gäste. Abgesehen davon haben Tankstellen sowie die Geschäfte in Herford, Steinheim, Hameln und Holzminden auch am Sonntag geöffnet.

Positiv an dem Ansturm ist, dass der Onlinehandel offenbar noch nicht alles Geschäft aufgesogen hat. Doch würde es die eigenen Nerven und die der Verkäufer entspannen, wenn sich der Ansturm in der Vorweihnachtszeit nicht allein auf die Tage nach dem Vierten Advent konzentrierte. Dann wäre sogar noch Zeit für Beratung. Daher der Tipp, 2016 im Kalender zu notieren: Heiligabend ist am 24. Dezember. Und das Leben geht auch danach noch weiter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3702198?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F