Mo., 15.02.2016

Kommentar zur Unfallstatistik NRW Jägerlatein

Symbolbild

Symbolbild Foto: Rainer Toppmöller

Von Christian Althoff

Das hat schon was: Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) ließ gestern eine sechs Seiten lange Pressemitteilung zum Verkehrsunfallgeschehen 2015 verbreiten. Nur: In der steht überhaupt nicht, wieviele Unfälle im vergangenen Jahr passiert sind!

Ein Versehen? Nein, pure Absicht. Die Zahl sei schließlich »nicht von großem Interesse«, erklärte ein Ministeriumssrecher auf Nachfrage. Denn sie enthalte ja beispielsweise auch »Parkplatzrempler, gegen die die Polizei sowieso nichts unternehmen kann«.

Mit der gleichen Logik könnte man auch darauf verzichten, bei der jährlichen Vorstellung der Kriminalstatistik Morde nicht mehr zu erwähnen. Denn die sind zu mehr als 90 Prozent Beziehungstaten, die sich von der Polizei auch nicht verhindern lassen.

Die Zahl, die nicht in Jägers Mitteilung auftaucht, lautet 610 358. So viele Unfälle haben Polizisten 2015 in NRW aufgenommen. Das sind 26.841 mehr als im Jahr zuvor, ein Plus von 4,6 Prozent. Das klingt natürlich nicht so positiv wie die Überschrift, die über Jägers Pressemitteilung steht: »NRW-Polizei erwischte 146.000 Handysünder.«

Wären es 4,6 Prozent weniger Verkehrsunfälle gewesen – wetten, Ralf Jäger hätte die Zahl als Erfolg verkündet?

Kommentare

Jäger ist ein bemitleidenswerter Mensch. Man sollte ihm helfen und ihn sines Postens entheben. Und nicht nur ihn...

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3811475?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F