Kommentar zu Donald Trumps Einwanderungspolitik
Verschlimmbessert

Statt in Kinderheime steckt Donald Trump die minderjährigen Opfer seiner Grenzpolitik nun in Gefangenenlager. Wenn dies ein Fortschritt sein soll, zeigt das, wie tief die Standards gesunken sind. Tatsächlich verschlimmbessert der Präsident mit seinem Dekret eine Situation, die er mit seinen Helfershelfern geschaffen hat.

Donnerstag, 21.06.2018, 22:51 Uhr aktualisiert: 22.06.2018, 20:28 Uhr
Symbolbild. Foto: dpa
Symbolbild. Foto: dpa

Der Kern des Übels bleibt die Kriminalisierung von Menschen, die nichts weiter getan haben, als Schutz oder ein besseres Leben zu suchen. Aus diesem Grund war der Grenzübertritt ohne Papiere in der Vergangenheit nicht mehr als eine Ordnungswidrigkeit. Dass er die Trennung der Kinder von ihren Eltern vorläufig beendet, darf nicht über die anhaltenden Menschenrechtsverletzungen hinwegtäuschen. Und über die Lügen, mit denen diese unamerikanische Politik gerechtfertigt wird.

Die Regierung setzt bloß ihren Kindesmissbrauch an der Grenze fort. Und sie unternimmt auch nichts, die bereits gestohlenen Kinder ihren Eltern zurückzugeben. Stattdessen werden diese nun bei Nacht und Nebel in Kinderheime verbracht. Ob sie ihre Familien jemals wiedersehen werden, bleibt mehr als ungewiss.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5839892?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F
Merkel beklagt Trägheit im Kampf gegen Corona
Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht während einer Videokonferenz bei der Davos Agenda im Rahmen des Weltwirtschaftsforum.
Nachrichten-Ticker