Kommentar zum Fall Maaßen
Respekt, Frau Nahles!

An Andrea Nahles scheiden sich seit jeher die Geister. Die SPD-Vorsitzende ist bekannt dafür, es immer mal wieder am Gespür für den richtigen Tonfall fehlen zu lassen. Nun aber hat Nahles in der Stunde größter Not ihr ganzes politisches Gespür bewiesen. Das verdient Respekt!

Freitag, 21.09.2018, 21:01 Uhr aktualisiert: 21.09.2018, 21:04 Uhr
Andrea Nahles, SPD-Bundesvorsitzende und Fraktionsvorsitzende der SPD. Foto: dpa
Andrea Nahles, SPD-Bundesvorsitzende und Fraktionsvorsitzende der SPD. Foto: dpa

Gewiss ist die SPD-Chefin kräftig in eigener Sache unterwegs. Sie selbst hatte ja der Rausschmiss-Beförderung Maaßens zugestimmt und war so CSU-Chef Horst Seehofer kräftig auf den Leim gegangen. Prompt geriet Nahles in den eigenen Reihen ins Kreuzfeuer der Kritik.

Doch immerhin hat die SPD-Vorsitzende erkannt, dass es hier um weitaus mehr geht als die eigene Karriere. Es geht darum, das ohnehin arg ramponierte Vertrauen der Bürger in diese Bundesregierung und in das gesamte politische System nicht noch weiter zu schwächen.  

Ob’s gelingt, ist noch offen. Aber immerhin gibt es dank der Nahles-Initiative eine neue Chance dazu. Hoffentlich wissen CDU, CSU und SPD sie zu nutzen. Und hoffentlich sind sich auch Kanzlerin Angela Merkel und der Innenminister ihrer Verantwortung bewusst.

Kommentare

Torquemada  schrieb: 22.09.2018 09:12
Genau
So einfach ist das?

Hat nicht Frau Nahles damals im Casus (ich haette auch Fall sagen/schreiben können, unterwerfe mich hier dann aber demütigst den Sprachgeflogenheiten der Medien, oder ist causa oder vielleicht sogar Casa gemeint) Wulff bezüglich dessen Arbeitslosigkeit und des Vorruhestands-Ehrensolds (bei gewöhnlich Sterblichen Hartz IV) gesagt, es waere doch nur einer.

Und genauso hat sie hier gehandelt.

Die versteht was von sozialer Gerechtigkeit. In welcher Partei ist sie nochmal?

Dieses Zurueckrudern macht die Sache nicht wirklich besser.

Politik erweist sich immer mehr als Kaschperletheater.

Weiter so. Irgendwie wie auch immer aber irgendwie schon, doch, fuer das Volk, oder ja, oder nein, oder doch?
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6069719?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F
„Ich brech dir deine Beine“
Amos Pieper von Arminia Bielefeld
Nachrichten-Ticker