Fr., 08.02.2019

Kommentar zu Nord Stream 2 Abhängig

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: dpa

Von Detlef Drewes

Es stimmt: Deutschland bleibt von russischem Gas abhängig. Richtig ist auch: Berlin hat Nord Stream 2 gegen die berechtigten Bedenken seiner europäischen Partner durchgedrückt.

Vorwürfe wegen Gerhard Schröders Rolle kann man auch nicht vom Tisch wischen. Kein Wunder also, dass die EU-Partner sauer auf die Bundesregierung sind, die zwar oft von europäischer Solidarität spricht, aber ihr Handeln eben doch nach rein nationalem Interesse ausrichtet.

Dieses Projekt mag hierzulande die Gas-Versorgung für Jahrzehnte sicherstellen. Mit dem oft geforderten europäischen Mitein­ander hat das aber wenig zu tun.

Der jetzt gefundene Kompromiss ist nichts anderes als eine von Deutschland erzwungene Sonderregelung. Denn die ursprünglich geplanten Vorschriften der Gas-Richtlinie entsprechen der bisherigen europäischen Argumentation: Leitung und Lieferung sollen nicht in der gleichen Hand sein. Das war bei der Bahn so, das ist beim Mobilfunk nicht anders. Und es hat sich bewährt. Bei der Energie eine Ausnahme zu machen und Gazprom alle Macht zu überlassen ist riskant.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6378922?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F