Fr., 15.03.2019

Kommentar zum deutschen Fußball Fußballland braucht Facelifting

Niklas Süle vom FC Bayern München nach dem Champions League-Aus gegen Liverpool.

Niklas Süle vom FC Bayern München nach dem Champions League-Aus gegen Liverpool. Foto: dpa

Von Christian Bröder

Frei formuliert nach Englands Ikone Gary Lineker könnte man spotten: »Fußball ist ein einfaches Spiel: 22 Männer jagen 90 Minuten lang einem Ball nach, und am Ende gewinnen immer... – die Engländer«! Bye bye, Bayern! 0:0 und 1:3 gegen Liverpool, ein seltsam passives Kovac-Team hat verdient die Segel gestrichen. Schiffbruch beim deutsch-britischen Gesamtvergleich im Achtelfinale erlitten auch der BVB (0:1, 0:3 gegen Tottenham) und Schalke (2:3, 0:7 gegen ManCity). Der deutsche Fußball ist in der Spitze schwach wie lange nicht!

Erstmals seit 13 Jahren steht kein Bundesligist im Viertelfinale der Königsklasse. Das desaströse Abschneiden der deutschen Bundesligaklubs in der Champions League bestätigt aber nur die Erkenntnis, die schon das vorzeitige Ausscheiden bei der Weltmeisterschaft 2018 und der Abstieg aus der Nations League gebracht hat. Die einst große Fußball-Nation ist arg geschrumpft.

Die Gründe sind vielschichtig. Stichwort Geld: Zwar zählt die Mia-san-mia-Fraktion aus München mit 629,2 Millionen aus 2018 zu den Top vier der umsatzstärksten Vereine. Doch dominiert wird das Ranking von sechs (!) Engländern. Das verdeutlicht die wirtschaftliche Überlegenheit. Auch die grundsätzlich von Top-Bedingungen geprägte Nachwuchsarbeit muss im Zusammenhang mit dem europäischen Fiasko hinterfragt werden.

Vor allem im Fall des FC Bayern bestehen Parallelen zu der Situation beim DFB. Beide haben den optimalen Zeitpunkt verpasst, um das Team umzubauen. Beide benötigen gleichwohl ein Facelifting. Sein neues Antlitz der Nationalmannschaft stellt Bundestrainer Jogi Löw heute in Frankfurt vor. Die Verjüngungskur könnte dem geschrumpften Fußballland durchaus gut zu Gesicht stehen. Im Hinblick auf die EM 2020 ist sie womöglich sogar eine große Chance!

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6471040?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F