Di., 02.04.2019

Meinung Respekt für Sicherheit

Das Sicherheitsempfinden der Deutschen ist angeknackst, wie Innenminister Horst Seehofer (CSU) gestern erneut einräumte.

Das Sicherheitsempfinden der Deutschen ist angeknackst, wie Innenminister Horst Seehofer (CSU) gestern erneut einräumte. Foto: dpa

Von Hagen Strauß

Statistisch gesehen ist die Gesamtkriminalität in Deutschland zwar zum Glück rückläufig. Auf der anderen Seite aber erlebt die Gesellschaft eine sich ausbreitende Angst vor Straftaten. Das Sicherheitsempfinden der Deutschen ist angeknackst, wie Innenminister Horst Seehofer (CSU) gestern erneut einräumte.

Das hat sicher etwas mit dem aktuellen medialen Umfeld zu tun. Nichts bleibt unberichtet – aber in den sogenannten sozialen Netzwerken wird vieles ungeprüft verbreitet und oft aufgebauscht. Für das Zusammenleben bleibt das nicht folgenlos. Die Pöbler und Gaffer werden mehr, die Schläger rabiater.

Die Politik hat inzwischen begriffen, dass das Sparen an der Polizei ein Fehler war. Nun wird schon länger gegengesteuert. Es ist der einzig richtige Weg. Das gilt auch für die Strafverfolgung im Internet, denn hierhin verlagern sich die Taten immer öfter.

Wenn dann auch noch die Menschen lernen, wieder mehr Respekt voreinander zu haben, wäre viel gewonnen. In der Erziehung, in der Schule, im Alltag und im Beruf: Ein gutes Mitein­ander macht ein Land automatisch sicherer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6514861?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F