Di., 09.07.2019

Glaube und Politik Die Kirche ist grün

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: dpa

Von Andreas Schnadwinkel

Grün ist die Hoffnung, heißt es. Vielleicht ist das der Grund, warum beide Kirchen immer grüner werden. Die evangelische Kirche mehr als die katholische Kirche.

Die politischen Positionen und Forderungen der Evangelischen Kirche von Westfalen sind deckungsgleich mit denen der Grünen. Kritiker dieser Entwicklung sagen, dass man zwischen dem Kirchentag und dem Parteitag keinen Unterschied feststellen könne. Das mag überspitzt formuliert sein, trifft das Problem – und es ist für einige Gläubige ein Problem – aber ganz gut.

Wenn sich die Weltanschauungen aus anderen politischen Parteien – und damit ist nicht die AfD gemeint – in kirchlichen Debatten kaum noch wiederfinden, dann wirkt das ausgrenzend.

Nun sind die Kirchen weit davon entfernt, zu polit-religiösen Sekten zu werden. Doch sie sollten die hohe Anzahl der aktiven Austritte nicht so leicht abtun, sondern den Ursachen auf den Grund gehen und ihre abtrünnigen Mitglieder nach den Gründen fragen. Was sich viele Gläubige wieder wünschen: mehr Seelsorge, weniger Parteipolitik.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6766516?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F