Mo., 12.08.2019

Kommentar zu Freifahrten für Soldaten Ab in den Schnürstiefel

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) möchte, dass Bundeswehrsoldaten kostenlos Zug fahren dürfen.

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) möchte, dass Bundeswehrsoldaten kostenlos Zug fahren dürfen. Foto: Jörg Carstensen/dpa

Von Hagen Strauß

Das Thema der Gratisfahrten für Soldaten in Uniform ist sicherlich nicht das wichtigste der neuen Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU).

Und dennoch: Je länger der Streit um die reichlich simpel klingende I dee des freien Benutzens der Bahn für Soldaten dauert, desto gefährlicher wird er für AKK. Denn irgendwann könnte gefragt werden: Wenn sie das schon nicht hinbekommt, wie soll sie dann erst die tatsächlichen Schwierigkeiten der Bundeswehr lösen?

AKK muss deshalb jetzt zeigen, dass sie die Schnürstiefel anhat und nicht der Konzern, dessen Eigentümer immer noch der Bund ist. Denn die Idee der Ministerin ist richtig und lobenswert. Es hakt lediglich beim Geld. Alle anderen Probleme wie das der Buchungskonditionen, die die Bahn ins Feld führt, sind vorgeschoben. Diese Schwierigkeiten hat sie mit der kostenlosen Beförderung von Polizisten in Uniform in allen Zügen des Fern- und Nahverkehrs nicht.

Daher darf man die Konzernvertreter in diesem Zusammenhang schon einmal daran erinnern, dass der Bund in den nächsten zehn Jahren viele Milliarden in das Unternehmen steckt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6845761?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F