Kommentar zur Corona-Lage
Noch immer in der Lernkurve

Die Zahl der Neuinfektionen steigt – und damit auch die Nervosität. Bei politischen Verantwortungsträgern und in der Bevölkerung. Parallel dazu wächst der Druck – vom Karneval über die Bundesliga bis hin zu den Weihnachtsmärkten. Es geht um Verzicht auf Lebensqualität, auf Liebgewonnenes, auf Einnahmen.

Freitag, 28.08.2020, 04:10 Uhr aktualisiert: 28.08.2020, 04:30 Uhr
Symbolbild. Foto: Christian Charisius/dpa
Symbolbild. Foto: Christian Charisius/dpa

Und die Politik? In der Zwickmühle zwischen Virusbekämpfung und Freiheitsrechten zu Entscheidungen gezwungen. Krach und heftige Wortgefechte in der „Elefantenrunde“ auch gestern wieder. Der Föderalismus als konstruktiver Marktplatz der Möglichkeiten?

Oder doch eher Schauplatz ministerpräsidialer Rivalitäten? Oder Arena machtpolitischer Fingerhakeleien zwischen Kanzleramt und Staatskanzleien? Wie auch immer: Sie alle sind gefangen in der Lernkurve dieser Pandemie. Einige Maßnahmen sind gut gemeint, aber schlecht gemacht, wie die Test-Pflicht für Urlaubs-Rückkehrer.

Die Beschlüsse haben mit Willkür nichts zu tun; sie dokumentieren die Reflexion der Infektionsrisiken und eine Verhältnismäßigkeit bei der Wahl der Gegenmittel. Und sie senden ein Signal: keine Entwarnung.

Kommentare

Paul Schneider  schrieb: 28.08.2020 08:14
Lernkurve
Es ist ja verständlich, dass für die Aufrechterhaltung der Funktionen wichtiger Infrastrukturen höchste Priorität eingeräumt wird. Ich halte es doch für fatal, wenn die einzelnen Bundesländer zu einer unterschiedlichen Risikoanalyse kommen. Fakt ist doch, dass dank der allumfassenden Mobilität die gesamte Fläche Deutschlands und alle Bevölkerungsgruppen in gleichen Mass betroffen sind. Man kann doch nicht über eine Eintrittswahrscheinlichkeit und ein erwartendes Schadensausmass in verschieden Regionen diskutieren. Die Blickwinkel sind meines Erachten politisch konstruiert und basieren auf willkürliche festgelegte Virusverbreitungen. Immer wieder werden die Tests in den Vordergrund gestellt. Tests, die nur bedingt aussagefähig sind. Was ist denn, wenn sich ein(e) Einreisende(r) erst kur vor einer Einreise eine Infektion geholt hat? Was ist, wenn der Test die Infektion erkennt, aber der Getestete keine spezifischen Krankheitssymtome aufweist? Was ist mit den Quarantäne-Kontrollen? Wer will sie flächdeckend durchführen? Wie soll ein Register augebaut, wenn die Fragebogen nicht einmal richtig ausgefüllt sind? Was ist, wenn der differenzierte Schutz, der gesellschafts- und sozialverträglicher sein soll, versagt?
Warum gibt es keinen Massenausbruch nach grossen Demos? Was ist, wenn es doch wieder zu einem Lockdown kommen wird und wir dann den schlimmsten Wirtschaftseinbruch der Neuzeit erleben werden?
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7553979?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F
Rolle rückwärts beim Kreis Höxter: Corona-Einschränkungen gelten doch schon ab Montag
Von Montag an gelten verschärfte Regeln im Kreis Höxter. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker