Kommentar zum Schulgebäude-Check in NRW
Schluss mit dem Muff

Ein Gebäudecheck für alle Schulen in NRW : Schade, dass erst die Corona-Krise der NRW-Landesregierung dazu einen Anlass verschafft hat.

Freitag, 04.09.2020, 19:20 Uhr aktualisiert: 04.09.2020, 19:22 Uhr
Symbolbild. Foto: Gregor Fischer/dpa
Symbolbild. Foto: Gregor Fischer/dpa

Nun könnte man Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) sarkastisch puren Aktionismus vorwerfen. Wer auch nur einen einzigen Elternabend besucht hat, der weiß auch ohne Gebäudecheck um den Zustand der Schulgebäude. Und mit demselben Sarkasmus könnte man die Schätzung der Landesregierung, dass es nur bei einem Prozent der Schulen Probleme mit dem Luftaustausch gebe, als realistisch einschätzen: Wahrscheinlich sind etliche Gebäude so marode, dass ohnehin der Wind durch die Ritzen pfeift.

Doch damit täte man Laschet unrecht. Denn erstens sind in der Regel die Kommunen für die Unterhaltung der Schulen zuständig. Laschet macht sich also für Versäumnisse verantwortlich, die er gar nicht zu verantworten hat. Und zweitens ist es ja in der Tat zu begrüßen, wenn nun auch in den betagtesten Schulgebäuden für frische Luft gesorgt wird. Das schafft ein bisschen mehr Sicherheit in Corona-Zeiten. Und davon ganz abgesehen: Muffige Luft dürfte dem Lernklima noch niemals gutgetan haben.

­

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7567869?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F
Auch NRW-Regionen als Standort für Atommüll-Endlager geeignet
Symbolfoto. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker