Kommentar zu Politik, Verdi und Corona
Zeit der Bärendienste

Das ist bedrückend: Deutschland verfehlt das Ziel des November-Teil-Lockdowns meilenweit. Konsequenz: Verlängerung. Frage: Sind Ministerpräsidenten und Kanzleramt ei­ner gravierenden Fehleinschätzung erlegen, inwieweit der Lockdown light die Infektionszahlen zu senken imstande sein könnte? Oder war den Beteiligten bewusst, wie unrealistisch die Zielmarke sein würde – mit der Konsequenz, eine kommunikative Salamitaktik einzuschlagen und die Zumutungen nur scheibchenweise zuzumuten? 

Dienstag, 24.11.2020, 20:30 Uhr aktualisiert: 24.11.2020, 20:42 Uhr
Einkaufsbummel in der Herbstsonne: Die bisherigen Kontaktbeschränkungen ließen Spielraum - was kommt nun?
Einkaufsbummel in der Herbstsonne: Die bisherigen Kontaktbeschränkungen ließen Spielraum - was kommt nun? Foto: Hauke-Christian Dittrich

Was auch immer sie an diesem Mittwoch beschließen – vom möglichen Böller-Boykott bis zum Besucher-Durchzählen am Weihnachtsbaum; mit ihrer andauernden Vielstimmigkeit erweisen die Entscheidungsträger der notwendigen Akzeptanz der Schutz-Maßnahmen einen Bärendienst.

Apropos Bärendienst: Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi stoppt über das Oberverwaltungsgericht die von der Landesregierung zugelassenen Sonntagsverkäufe für den unter heftigen Umsatzeinbrüchen leidenden Einzelhandel. Wie ­viele Geschäfte infolge der dramatischen Krise zukünftig nicht nur sonntags, sondern endgültig die Tore schließen müssen, scheint Verdi ziemlich egal zu sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7693260?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F
Niederlande: Krawalle bei Protesten gegen Corona-Maßnahmen
Flammen schlagen aus einem Auto, das vor dem Bahnhof in Eindhoven auf dem Kopf liegt.
Nachrichten-Ticker