Do., 11.10.2018

Fahrer (55) erleidet Schock – Mordkommission ermittelt Betonfuß auf Auto geworfen

Der 28 Kilo schwere Fuß der Warnbake schlug auf der Windschutzscheibe des Autos auf.

Der 28 Kilo schwere Fuß der Warnbake schlug auf der Windschutzscheibe des Autos auf. Foto: Polizei

Wadersloh (WB/bex). Eine Mordkommission der Polizei Münster ermittelt nach dem Wurf eines Warnbakenfußes auf ein Auto. Ein Unbekannter hatte den 28 Kilo schweren Gegenstand am Mittwochabend von einer Brücke über der B58 in Wadersloh (Kreis Warendorf) fallen lassen.

Der Bakenfuß schlug auf der Frontscheibe eines Kleinwagens auf, durchschlug

Dieser Betonfuß wurde auf ein Auto geworfen.

die Windschutzscheibe aber nicht. Der Fahrer (55) kam mit seinem Auto von der Fahrbahn ab und in einem angrenzenden Feld zum Stehen. Er erlitt einen Schock, blieb sonst aber unverletzt.

Die Staatsanwaltschaft geht von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Erste Ermittlungen ergaben, dass sich zur Tatzeit eine Gruppe von mindestens zwei Personen auf der Brücke aufhielt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6115384?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F4299039%2F