Sachbeschädigung, Körperverletzung und Ruhestörung
Mehr als 1000 Polizeieinsätze wegen Halloween-Feiern in NRW

Düsseldorf (dpa). Für viel Arbeit hat die Halloween-Nacht bei der Polizei in Nordrhein-Westfalen gesorgt. Insgesamt mussten die Beamten zu 1155 Einsätzen im Zusammenhang mit Halloween-Partys ausrücken, wie das Landesamt der Polizei am Donnerstag mitteilte.

Donnerstag, 01.11.2018, 11:43 Uhr aktualisiert: 01.11.2018, 11:48 Uhr
 Für viel Arbeit hat die Halloween-Nacht bei der Polizei in Nordrhein-Westfalen gesorgt. Foto: dpa
 Für viel Arbeit hat die Halloween-Nacht bei der Polizei in Nordrhein-Westfalen gesorgt. Foto: dpa

Dabei ging es in den meisten Fällen um Sachbeschädigung, Körperverletzung oder Ruhestörung. Es wurden 66 Personen in Gewahrsam sowie sechs Personen nach Straftaten festgenommen. Insgesamt wurden laut Polizei 89 Menschen verletzt, darunter fünf Beamte.

Unter anderem sind bei einem Einsatz in Moers zwei Rettungssanitäter verletzt worden. Die Einsatzkräfte hatten einem 22-Jährigen geholfen, der zuvor von zwei Personen zu Boden geschlagen und getreten worden war, wie die Polizei Wesel am Freitag mitteilte.

Bei der Versorgung des Verletzten wurden die Sanitäter ebenfalls von den Tätern angegriffen und leicht verletzt. Durch eine anschließende Fahndung konnte ein 20-jähriger Tatverdächtiger in Gewahrsam genommen werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6159940?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F4299039%2F
Auto mit Protest-Botschaft dringt an Tor des Kanzleramts vor
Ein Auto steht vor dem Tor des Bundeskanzleramts. Auf der Tür ist die Aufschrift «Stop der Globalisierungs-Politik» zu lesen.
Nachrichten-Ticker