Frostige Temperaturen und glatte Straßen in NRW
Schnee legt Flughafen Köln/Bonn lahm – Staus und Unfälle

Düsseldorf/Köln/Bielefeld/Gütersloh/Paderborn (dpa/WB). Starker Schneefall hat den Verkehr auf dem Flughafen Köln/Bonn am Donnerstag unterbrochen. Seit etwa 9.15 Uhr seien keine Starts und Landungen mehr möglich, sagte eine Sprecherin.

Donnerstag, 31.01.2019, 07:29 Uhr aktualisiert: 31.01.2019, 13:38 Uhr
Starker Schneefall hat den Verkehr auf dem Flughafen Köln/Bonn am Donnerstag unterbrochen. Foto: dpa
Starker Schneefall hat den Verkehr auf dem Flughafen Köln/Bonn am Donnerstag unterbrochen. Foto: dpa

Bahnen und Vorfelder müssten freigeräumt werden. »Unser Winterdienst ist im Dauereinsatz und räumt und räumt und gibt alles, damit es bald weitergehen kann.« Wie viele Flüge betroffen sind, konnte die Sprecherin zunächst nicht sagen.

Mindestens neun Flüge wurden gestrichen.

Autofahrer brauchen Geduld

Wegen Schnee und Eis mussten auch Autofahrer am Donnerstagmorgen viel Zeit und Geduld mitbringen. Frostige Temperaturen verursachen laut Deutschem Wetterdienst vielerorts glatte Straßen. Auf den Pendlerstrecken habe es teils »erhebliche Staus« geben, sagte ein Sprecher der Polizei in Düsseldorf. Laut WDR-Staumelder stockte der Verkehr am Morgen in ganz NRW zeitweise auf einer Gesamtlänge von rund 400 Kilometern.

Auch in Bielefeld war der Winterdienst seit 4.30 Uhr im Einsatz. Nach Polizeiangaben gab es ab 5 Uhr zehn Glätte-Unfälle. Allerdings blieb es immer bei Blechschaden. Verletzt wurde niemand. Im Kreis Gütersloh kam es insgesamt zu 23 Unfällen , im Kreis Paderborn ereigneten sich fünf glättebedingte Unfälle. Dabei wurde ein junger Mann verletzt.

Abends Schnee möglich

Laut dem Deutschen Wetterdienst dauert das eisige Wetter noch an. Am Donnerstagmorgen sollen vom Rheinland bis zum Ruhrgebiet und dem Rothaargebirge zu ein bis vier Zentimeter Schnee fallen.

Am Nachmittag und Abend wird es nur noch vom Münsterland bis nach Ostwestfalen etwas Schnee geben. Die Höchsttemperatur liegen zwischen ein und drei Grad. In der Nacht zum Freitag kann es wieder zu leichtem Schneefall mit Glättegefahr kommen.

Schon am Mittwochvormittag zogen Schneeschauer von der Eifel über das Rheinland und Ruhrgebiet bis nach Ostwestfalen hinweg. Es kam zu mehreren Glätteunfällen. Im Delbrück bei Paderborn verunglückte ein 57-Jähriger schwer. Sechs Menschen wurden indes bei einem Glätteunfall in Werther (Kreis Gütersloh) verletzt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6359397?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F4299039%2F
Geburtstagsfeier: Fast 1000 Schüler und Lehrer in Quarantäne
Nach der Familienfeier steigen die Coronazahlen weiter. Aktuell sind zehn Schulen betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker